12.07.2007 - 01:30 Uhr

Share | | | |

13-Jähriger stiehlt allen die Schau

KIRCHHEIM Nach einer 19-jährigen Pause fand mit dem fünften Lauf zur deutschen Meisterschaft erstmals wieder ein Monkey-Cross-Rennen direkt in Kirchheim statt. Nachdem der RKV in den Jahren 1978 bis 1989 seine Rennen unweit des Verkehrsübungsplatzes veranstaltet hatte, musste man in den vergangenen Jahren auf Strecken außerhalb Kirchheims ausweichen. Die Rückkehr nach Kirchheim ist ein Erfolg für die Motorsportgruppe des RKV um Abteilungsleiter Fritz Gölz. Dieser Erfolg wurde auf der RKV-Strecke Rabailen neben dem Kompostwerk durch zahlreiche Fahrer und Zuschauer honoriert. 62 Starter in fünf Hubraumklassen bedeuteten Saisonrekord. Die weiteste Anreise hatten zwei Fahrer aus Köln.

Auf der perfekt präparierten Strecke sahen die knapp 400 Zuschauer spannende Zweikämpfe. Beeindruckend waren insbesondere die Sechs- bis Zwölfjährigen. Mit ihren 50 ccm-Monkeys lieferten sie sich einige Rad-an-Rad-Kämpfe und Überholmanöver. Sieger wurde Hannes Hummel aus Hepsisau, der dadurch auch die Führung in der DM-Wertung übernahm. Bester RKV-Fahrer wurde Maik Vybiralik auf Platz fünf. Wegen des einsetzenden Regens und der schnell schlammig werden Piste konnten die Youngster den zweiten Wertungslauf nicht absolvieren.

Auch die Klasse 3 (Pitbikes bis 125 ccm) stand in der Zuschauergunst in Nichts nach. Nachdem sich der Meisterschaftsführende Martin Zimmermann (RKV) bereits am Vormittag verletzt hatte, wurde der erst 13-jährige Benedigt Koukal aus Auendorf Überraschungssieger. Nach Platz drei im ersten Durchgang entpuppte er sich in Durchgang zwei als wahrer Regenspezialist. In dem 14-köpfigen Starterfeld war Koukal einer von drei Jugendlichen alle anderen Fahrer in dieser Klasse waren deutlich älter.

Höhepunkt für viele waren die Gespanne. Elf Teams sorgten für spektakuläre Positionskämpfe, bei denen es auch mehrere Überschläge gab. Auch diese Klasse wurde Opfer des Regens und konnte nur einen Wertungslauf absolvieren. Davon profitierten die DM-Spitzenreiter Christoph Bachofer und Markus Haußmann, die den ersten Durchgang für sich entscheiden konnten und somit Tagessieger wurden. Die Fahrer der anderen Klassen hatten mit dem Schlamm weniger Mühe und konnten auch den zweiten Durchgang ordnungsgemäß absolvieren.

Insgesamt zog der RKV eine positive Bilanz: Es gab viel Lob und Anerkennung. Überschattet wurde die Veranstaltung allerdings von einigen Verletzungen. Zwei Fahrer beendeten den Tag im Krankenhaus. Nach dem Rennen in Kirchheim ist nun der benachbarte HMV Hepsisau an der Reihe. Er richtet am Samstag, 21. Juli, in Gerstetten (Landkreis Heidenheim) den nächsten Meisterschaftslauf aus. Der Zeitplan hierzu und der aktuelle DM-Stand sind unter www.monkeycross.de einsehbar. Nach dem Rennen in Gerstetten ist Sommerpause, bevor es am 9. September im fränkischen Feuchtwangen beim dortigen MSC mit dem siebten DM-Lauf weiter geht.

jh

Ergebnisse 5. DM-Lauf

Klasse 0 (50 ccm/6 bis 12 Jahre):

1. Hannes Hummel (Hepsisau), 2. Kevin Schumann, 3. Robin Schumann (beide Ochsenwang). Klasse 2 (CRF100/ab 10 Jahre):

1. Sven Herderich (Fichtenau), 2. Moritz Hummel (Hepsisau), 3. Kai Vybiralik (Uhingen). Klasse 3 (Pitbikes bis 125 ccm/ab 12 Jahre):

1. Benedigt Koukal (Auendorf), 2. Joachim Arold (Wäschenbeuren), 3. Tobias Riedißer (Straßdorf). Klasse 4 (XR 200 /ab 13 Jahre):

1. Thomas Ebert, 2. Martin Ebert (beide Feuchtwangen), 3. Thomas Köffler (Kressberg). Klasse 5 (Gespanne/ab 13/14 Jahre):

1. Christoph Bachofer/Markus Haußmann (Kirchheim), 2. Jürgen Stolz/Andreas Hettich (Kirchheim/Börtlingen), 3. Ralf und Michael Buck (Gosbach/Hohenstadt)

Artikel kommentieren
Share | | | |