16.06.2010 - 17:23 Uhr

Share | | | |

DM-Tross macht in Kirchheim Station

bk

Der RKV Kirchheim ist am Sonntag Gastgeber beim dritten Lauf zur deutschen Monkeycross-Meisterschaft. Im Rabailen werden morgen rund 90 Teilnehmer aus dem gesamten süddeutschen Raum erwartet. Darunter befinden sich nicht weniger als 14 ehemalige und amtierende deutsche Meister.

Kirchheim. In unzähligen Arbeitsstunden haben die Helfer des RKV Kirchheim die Strecke beim Kompostwerk in einen perfekten Zustand versetzt, sodass die Zuschauer am Sonntag Offroad-Sport vom Feinsten erwarten dürfen. Start zum ersten Wertungsdurchgang ist um 12.45 Uhr. Bis 17.45 Uhr werden alle sechs Alters- und Hubraumklassen in jeweils zwei Wertungsdurchgängen zu sehen sein.

Sportlich betrachtet könnten kurz vor Halbzeit der sieben Rennen umfassenden Saison bereits erste Vorentscheidungen fallen. Zu den Favoriten in der 50ccm-Klasse zählt Sven Götz aus Kirchheim, der bereits die beiden diesjährigen Veranstaltungen in Schemmerhofen und Feuchtwangen für sich entscheiden konnte. In der Meisterschaft liegt er vor Marius Clauss (Laichingen) und Timo Lauble aus Dettingen. Ebenfalls mit Ambitionen auf den Sieg wird Titelverteidiger Maik Vybiralik (Uhingen) nach Kirchheim reisen. Er musste krankheitsbedingt beim Saisonauftakt in Schemmerhofen pausieren.

In der Klasse eins (100/110ccm) kommt der Ochsenwanger Robin Schumann mit der Maximalzahl von 80 Punkten als Führender nach Kirchheim. Marc Jaksch (Dettingen) und Denis Elgert (Kirchheim) liegen auf den Plätzen zwei und drei und haben ebenfalls Siegchancen. Doch auch Hannes Hummel (Hepsisau), derzeit nur auf Platz acht in der DM, möchte mit einem Sieg in Kirchheim wieder Boden gutmachen.

Bei den Pitbikes bis 125ccm (Klasse zwei) wird ein Dreikampf an der Spitze erwartet. Marc-Christoph Koukal (Auendorf) und Dominik Härle (Königseggwald), beide mit je einem Tagessieg auf dem Konto, sowie Lokalmatador Ulli Rommel (Weilheim), der derzeit als DM-Zweiter geführt wird, zählen zum engeren Favoritenkreis. Der Routinier und Spitzenreiter Günter Welk aus Kirchheim ist klarer Favorit bei den Pitbike-open in der Klasse drei. Doch auch Titelverteidiger Karl-Josef Jerg (Boms), Martin Zimmermann aus Göppingen sowie die Lokalmatadoren Markus Thurner (Schlierbach) und Levin Welzel (Kirchheim) liegen in der Jahreswertung aussichtsreich auf den Plätzen zwei bis fünf.

Besonders heiß sind die Fahrer aus der Region in der Klasse vier (MX Viertakt bis 200ccm), wollen sie doch endlich die Dominanz des MSC Feuchtwangen beenden. Mit einem Doppelsieg der Gebrüder Thomas und Martin Ebert in Schemmerhofen und einem Dreifachsieg in Feuchtwangen durch Martin Ebert, Thomas Köffler und Thomas Ebert haben die MSC-Fahrer bisher nichts anbrennen lassen. Die besten Aussichten, diese Siegesserie zu durchbrechen, haben der Drittplatzierte Dennis Fischer (Holzmaden), Christoph Maier (Kirchheim) und Kevin Schumann aus Ochsenwang. In der Gespannklasse haben die DM-Führenden Christoph Bachofer und Markus Haussmann ebenso Siegchancen wie die Titelträger des Vorjahres, Jürgen Stolz und Sören Schäfer. Aus lokaler Sicht kämpfen die Kirchheimer Teams Felix Held/Axel Baumann und Sven Lindemann/Christian Drexler um eine gute Platzierung. jh

Artikel kommentieren
Share | | | |