14.10.2009 - 10:46 Uhr

Share | | | |

Gespanne fest in Kirchheimer Hand

top

Im Monkeycross stehen die deutschen Meister nun fest. Eine wahre Titelflut, wie in der Vergangenheit schon öfters gehabt, gab es diesmal nicht für rund um die Teck beheimatete Fahrer, doch für zwei oberste Treppchenplätze reichte es trotzdem: Die Jesinger Jürgen Stolz und Sören Schäfer gewannen die Gespannklasse, der 13-jährige Kevin Schumann (Ochsenwang) dominierte die Klasse 1 bis 110 ccm.

Schemmerhofen. Es regnete in Strömen in der 7 700-Einwohner-Stadt nördlich von Biberach. Die Austragung des siebten und letzten Laufes zur deutschen Monkeycross-Meisterschaft geriet trotzdem nicht in Gefahr. Dank des sandigen Unterbodens blieb die Strecke auch bei diesen widrigen Bedingungen für alle Klassen befahrbar.

Mit Martin Zimmermann aus Göppingen (Klasse 2 bis 125 ccm) konnte in diesem Jahr nur ein einziger Fahrer seinen Vorjahrestitel erfolgreich verteidigen. In der Klasse 0 gewann der 10-jährige Maik Vybiralik aus Uhingen erstmals die Meisterschaft. Im ersten Wertungslauf in Schemmerhofen holte er sich die beim DM-Lauf in Weilheim verlorene Führung zurück und verteidigte sie auch im zweiten Wertungslauf.

In der Klasse 1 ließ Kevin Schumann aus Ochsenwang nichts mehr anbrennen. Letztes Jahr noch Titelträger in der Klasse 0, gelang ihm bei seiner Klassen-Premiere auf Anhieb der Titelgewinn. Schumann hatte sich in der DM-Serie von Rennen zu Rennen gesteigert, nach der fünften Veranstaltung die Führung übernommen und sie in den Läufen sechs und sieben nicht mehr abgegeben. Am Ende gewann er mit 223 Punkten souverän vor Lukas Schoppe (Ellenberg/195) und dem Hepsisauer Hannes Hummel (189).

Während Martin Ebert (Feuchtwangen) das 200-ccm-Klassement beherrschte und sich nach einer Meisterschaft (2007) und einer Vizemeisterschaft (2008) nun den nächsten Titel sicherte, ging es in der Gespannklasse am spannendsten zu. Hier entschied sich die Meisterschaft erst im allerletzten Durchgang. Die mit einem einzigen Punkt Vorsprung führenden Titelverteidiger Christoph Bachofer/Markus Haußmann (Kirchheim/Teck) hatten großes Pech. Aufgrund eines technischen Defekts konnten sie zum finalen Durchgang erst gar nicht mehr antreten. So war der Weg frei für die Jesinger Jürgen Stolz (27) und Beifahrer Sören Schäfer (18). Stolz/Schäfer gewannen mit 241 Punkten vor Bachofer/Haußmann (225) und Sven Lindemann/Christian Drechsler – ein Kirchheimer Dreifach-Triumph.

Bei der Manöverkritik der diesjährigen DM zeigten sich die Organisatoren mit dem Saisonverlauf zufrieden. Die sieben Veranstaltungen umfassende Meisterschaft war wie in den Vorjahren von den Vereinen RKV Kirchheim, HMV Hepsisau und MSC Feuchtwangen in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Monkey Club (DMC) und dem Deutschen Motorsportverband (DMV) veranstaltet worden. Beim Rennen in Weilheim/Teck am 19./20. September war mit 83 Teilnehmern ein neuer Starterrekord aufgestellt worden.

Bis zur offiziellen Siegerehrung müssen sich die Bestplatzierten allerdings noch eine Weile gedulden: Sie findet erst Anfang 2010 statt. pm/tb

Artikel kommentieren
Share | | | |