13.01.2012 - 02:02 Uhr

Share | | | |

Großkampftag in Kirchheim

Großkampftag in Kirchheim: Am Wochenende erwartet die VfL- Tischtennisabteilung rund 400 Spieler(innen) aus dem Bezirk Esslingen zu den 46. Stadtmeisterschaften. Das für die Rückrundenvorbereitung gern genutzte Turnier findet am Samstag und Sonntag in der Sporthalle des Ludwig-Uhland-Gymnasiums jeweils ab 9 Uhr statt.

Kirchheim, Stadtmeisterschaften Tischtennis, Sporthalle LUG
Kirchheim, Stadtmeisterschaften Tischtennis, Sporthalle LUG

Kirchheim. Los geht‘s mit den Jüngsten – der Samstag steht hauptsächlich im Zeichen des Nachwuchses. Von den Bambini bis zu den bereits ambitionierten ältesten Jugendjahrgang U 18 reicht die Palette der einzelnen Altersklassen. Ab 14 Uhr steigen mit den Herren D (Spieler aus der Kreisklasse C und D) und den Herren B (bis zur Bezirksklasse) die ersten Aktiven ins Turniergeschehen ein. Während bei den Herren D kein Favorit erkennbar ist, gilt bei den Herren B der 17-jährige Titelverteidiger Johannes Palm vom TSV Jesingen als heißer Titelkandidat. Allerdings wollen auch das VfL-Bezirksklassenteam und die Akteure der Bezirksklasse-Spitzenmannschaften TV Hochdorf und TTC Aichtal ein gewichtiges Wort bei der Titelvergabe mitreden.

Am Sonntag wird in der S/A-Klasse (ab 14 Uhr) ein ebenso offener wie spannender Verlauf erwartet. Titelverteidiger Sanmay Paranjape spielt inzwischen im Badischen und wird seinen Titel nicht verteidigen können. Durch das Fehlen eines absoluten Topstars ist der Favoritenkreis in diesem Jahr so groß wie nie. So gilt der letztjährige Finalist Martin Gastel vom TSV Plattenhardt und Christian Übelhör (TTC Matec Frickenhausen) zu den Mitfavoriten, aber auch einige VfL-Spieler haben vor heimischer Kulisse die spielerische Qualität, ganz vorne mitzumischen. Vor allem auf das Abschneiden von Simon Geßner (16 ) darf man gespannt sein. Er spielte eine überragende Vorrunde und ist in der Rückrunde die neue Nummer eins des VfL-Verbandsligateams. Mit Michael Klyeisen und Turnierspieler Klaus Hummel droht ihm aus der eigenen Mannschaft viel Gefahr. Die teilnehmenden Akteure des TSV Wendlingen (Landesligaherbstmeister) und des VfB Oberesslingen (Verbandsklasse) gehören ebenfalls zum erweiterten Favoritenkreis.

Bei den Damen gehen die VfL-Spielerinnen Melanie Schäffer und Carina Frasch als Topfavoritinnen in den Wettbewerb. Ob die jungen Landesliga-Spielerinnen des SV Nabern bereits Paroli bieten können, ist eine der interessanten Fragen in der Damenkonkurrenz. Eine gute Außenseiterchance hat auch Tanja Zimmermann (VfL Kirchheim), vielleicht können auch die talentierten Teenager des TTV Dettingen eine Überraschung schaffen.

Auch Doppel- und Mixed-Konkurrenzen kommen bei den 46. Kirchheimer Tischtennis-Titelkämpfen zur Austragung. Die Spiele finden an insgesamt 20 Tischen und bei freiem Eintritt für die Zuschauer statt. Die interessantesten Finalspiele am Samstag werden gegen 18 Uhr, die am Sonntag in der S/A-Klasse ab 17 Uhr erwartet. Das bewährte VfL-Turnierteam steht unter der Regie von Rike Gölz. Wichtig für die Teilnehmer(innen) bei der im Übrigen bewirtschafteten Veranstaltung: Aufgrund technischer Unsicherheiten sowie der Tatsache, dass das Turnier ein Vorbereitungsturnier ist, werden die erzielten Ergebnisse nicht in das TTR-Ranking einfließen.as

Artikel kommentieren
Share | | | |