30.01.2016 - 02:02 Uhr

Share | | | |

Nur Kraftakt kann helfen​so wollen sie spielen

Nur ein Kraftakt kann helfen: Im Auswärtsspiel beim Tabellendritten Spvgg. Mössingen gilt Handball-Landesligist SG Lenningen als klarer Außenseiter.

Lenningen. Schaut man sich den Tabellenkeller der Landesliga-Staffel 2 an, so müssten aus Sicht der SG Lenningen eigentlich die Alarmglocken läuten: Als Tabellenviertletzter hat die SG derzeit nur drei Punkte Vorsprung auf Schlusslicht Herrenberg-Kuppingen. Umgekehrt fehlen zum hinteren Mittelfeld – um die Ermstalteams aus Dettingen und Neuhausen – der SG auch nur vier Punkte. Es ist also alles dicht gedrängt und demnach alles möglich. Morgen Abend ab 18 Uhr gastiert die SG in der Mössinger Steinlachhalle – es wird ein schweres Spiel.

Die Spvgg Mössingen ist als aktueller Tabellendritter mit Schönbuch und Pfullingen II im engen Duell um Tabellenplatz zwei. Vom Niveau her erwartete die SG also ein ähnlicher Gegner wie am vergangenen Wochenende in der Lenninger Sporthalle, als Tabellenführer HSG Fridingen/Mühlheim zu Gast war. Insgeheim hatte sich die SG eine kleine Sensation erhofft – tatsächlich verlor man 26:36. Trotz der deutlichen Niederlage zeigte das Team eine der besten Leistungen in dieser Saison – meinte zumindest SG-Coach Hornung. Doch letztlich zählen nur die Pluspunkte im Rennen um den Klassenerhalt.

Die SG gehört körperlich zu den kleinsten und leichtgewichtigsten Mannschaften in der Staffel. Somit sollte das Lenninger Spiel ein wesentlich höheres Tempo und eine erhöhte Dynamik an den Tag legen, um zu Erfolgen zu kommen. Dies betrifft sowohl die Offensive als auch die Defensive. Sprich: Der Aufwand in allen Mannschaftsteilen muss bei der SG größer werden. Auch die Disziplin, sagt der Trainer.

Was die Disziplin betrifft, ist bei der derzeit laufenden EM zu sehen, wie das deutsche Team die Anweisungen von Trainer Sigurdsson perfekt umsetzt, zur Nachahmung im Täle empfohlen.

In der Partie gegen die Spvgg Mössingen ist ein varianten- und ideenreiches Spiel der SG notwendig, um vielleicht einen Punkt zu holen. Zudem wollen sich die Tübinger Vorstädter für die knappe Hinrundenniederlage in Lenningen revanchieren. Im Oktober verloren sie in der Lenninger Sporthalle mit 25:26. Morgen ein (unerwarteter) Punktgewinn in Mössingen, und die schmerzliche 28:31-Niederlage bei Hinterbänkler Aixheim vor zwei Wochen wäre etwas kompensiert.rs

SG Lenningen: Carrle, Reichle – Rieke, K. Ringelspacher, Max Bächle, Baumann, Pisch, O. Ringelspacher, Schweikert, Haid, Dieterich, Renz, Schmid

Artikel kommentieren
Share | | | |