21.04.2017 - 02:00 Uhr

Share | | | |

Ein Klassiker neu interpretiert

Opernfestspiele Beim Nürtinger „Opern-Air“ im Juli wird „Carmen“ aufgeführt, wie im Jahr 2003. Der Vorverkauf startet jetzt.

Foto: Nz
Foto: Nz

Nürtingen. Über „Carmen“ muss man nicht viele Worte verlieren. Das weltbekannte Drama um die rassige Spanierin Carmen, die das Herz des tragischen Helden Don José bricht und dessen Liebeswahn schlussendlich mit dem Leben bezahlt, besticht in erster Linie durch die wunderbare Musik und die eingängigen Melodien, mit der Georges Bizet das dramatische Geschehen ebenso einfühlsam wie effektvoll untermalt hat. Dem 1875 uraufgeführten Werk war zunächst kein Erfolg beschieden - wegen der im Stück zutage tretenden ungeschminkten Realität, die dem Opernpublikum jener Zeit noch suspekt war. Das sollte sich erst später ändern. Bizet, der im Jahr der Uraufführung starb, erlebte das allerdings nicht mehr.

Die Oper wurde in Nürtingen schon einmal aufgeführt: Beim Opern-Air 2003, als einer der größten Erfolge der Festspiele. Die Inszenierung spielte geschickt und effektvoll mit gängigen Spanien-Klischees. Die jetzige Fassung, stellt der Leiter des Nürtinger Konzertensembles (NKE) Hans-Peter Bader in Aussicht, soll jedoch keine Wiederholung im selben Stil sein. Der 2017er „Carmen“ liege ein gänzlich anderes Regiekonzept zugrunde, es werde keine folkloristische Inszenierung sein.

600 können zusehen

Die Regie führt diesmal Birgit Hein. Die ausgebildete Theaterpädagogin und Schauspielerin ist seit 2006 an der Musik- und Jugendkunstschule der Stadt Nürtingen für Theaterklassen und Aufführungen zuständig und hat bereits Musicals inszeniert. „Carmen“, sagt sie, sei ihre erste Oper. Das musikalische Geschehen wird wieder in den bewährten Händen der von Hans-Peter Bader dirigierten Kammersymphonie liegen, die zusammen mit dem Kammerchor das NKE bildet. Der Chor werde durch Sänger und Sängerinnen aus anderen Nürtinger Chören verstärkt. Außerdem, so Bader, kommen sehr viele Statisten zum Einsatz.

Die Solisten seien „eine junge Crew“ - Sänger, die entweder in Stuttgart oder Karlsruhe an der Oper engagiert sind. Spielort wird der bewährte Platz an der Stadtkirche sein, wo seit einigen Jahren alle NKE-Aufführungen über die Bühne gehen. Für das Bühnenbild hat der Künstler Volker Illi bereits einen ersten Entwurf skizziert. Auf eigens aufgebauten Tribünen werden bis zu 600 Zuschauer das Geschehen verfolgen können. Volker Haussmann

Info Am Freitag, 21. Juli, feiert das NKE mit „Carmen“ Premiere; weitere Termine sind der 23., 26., 28. und 29. Juli. Bei schlechtem Wetter wird das Stück ins K3N verlegt. Karten gibt es im Vorverkauf im Stadtbüro der Nürtinger Zeitung unter 0 70 22/94 64 15 0.

Artikel kommentieren
Share | | | |