Lokales

101 Jahre alt und gut gerüstet in die Saison

DETTINGEN Der Schwäbische Skiverband (SSV) ist für die Wintersaison gut gerüstet: Dies war das Fazit bei der Herbsttagung des Hauptausschusses in Dettingen/Teck. Damit der mit 107 000 Mitgliedern in 500 Vereinen und Skiabteilungen zweitgrößte Landesverband im Deutschen Skiverband (DSV) seine Aufgaben erfüllen kann, verabschiedete der Hauptausschuss einen in Einnahmen und Ausgaben ausgeglichenen Etat von 1 197 200 Euro. Dabei bringt der Verband rund 801 500 Euro an Eigenmitteln auf.

Anzeige

"Unser Verband kann gut gerüstet ins 101. Jahr seines Bestehens starten", sagte SSV-Präsident Heiner Dangel, der aus Kirchheim kommt. Dangel verwies auf eine gut funktionierende Struktur, von der andere Verbände nur träumen könnten. Für den Sportbetrieb hat der für das Finanzressort zuständige Vizepräsident Werner Junge (Stuttgart) 603 800 Euro eingeplant. Trotzdem werde der SSV an seiner Devise festhalten, nur so viel Geld auszugeben als eingenommen wird. Kürzungen bei den Staatszuschüssen und stagnierende Mitgliederzahlen machten dem SSV nach wie vor zu schaffen.

"Ich will weitere Erfolge sehen", sagte der für den Leistungssport zuständige Vizepräsident Günter Schempp (Ochsenwang). Der SSV will weiter auf das Stützpunktsystem bauen, um weitere Sportler in die Kader des Deutschen Ski-Verbandes (DSV) zu bringen. Schempp hoffte, dass die Leistungsträger Jens Kaufmann und Florian Schillinger (beide SV Baiersbronn) in der Nordischen Kombination, die Skispringer mit Christian Ulmer (SC Wiesensteig) an der Spitze, der Alpine Stephan Keppler (WSV Ebingen), die Gosheimer Biathletinnen Kathrin Hitzer und Simone Denkinger, aber auch die Snowboarder Michael Layer (SZ Dettingen) und Rosa Czipf (SV Esslingen) an ihre Erfolge anknüpfen können. Bei den ersten Weltcup-Terminen 2007/08 hat es bereits gute Ergebnisse gegeben.

wj