Lokales

10,2 Millionen Zuschüsse

Das Regierungspräsidium Stuttgart bewilligt in diesem Jahr den Kreisen und Gemeinden für die Feuerwehren im Regierungsbezirk Zuschüsse in Höhe von insgesamt 10,2 Millionen Euro.

STUTTGART Mit den Mitteln schafft das Land die Voraussetzungen für die Finanzierung neuer Feuerwehrhäuser, den Kauf neuer Einsatzfahrzeuge und für sonstige Kleinbeschaffungen. Allerdings konnten bisher lediglich rund 70 Prozent der Anträge im Investitionsbereich berücksichtigt werden. Außerdem müssen die Städte und Gemeinden Maßnahmen vorfinanzieren, da die Zuwendungen auf Grund haushaltsrechtlicher Bestimmungen erst in späteren Jahren ausbezahlt werden können.

Anzeige

Regierungspräsident Dr. Udo Andriof: "Ich freue mich trotzdem, dass wir die Arbeit der rund 36 600 Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehren und 550 Berufsfeuerwehrmänner und -frauen unterstützen können. Mit Dank anerkennen wir, dass unsere engagierten Feuerwehrleute bei ihren oft gefahrvollen Einsätzen viele Menschenleben und hohe Sachwerte retten."

Die Beschaffung von 71 Fahrzeugen bezuschusst das Land mit Mitteln von rund 4,3 Millionen. 2,2 Millionen werden für 17 Neubau- und Erweiterungsvorhaben im Bereich der Feuerwehrhäuser bereitgestellt. Rund 328 000 Euro fließen in die Nachwuchsförderung bei den Jugendfeuerwehren. Außerdem werden für die Pauschale je aktivem Feuerwehrangehörigen rund 3,4 Millionen ausbezahlt.

Auch der Kreis Esslingen wird gefördert. Altbach erhält für ein Löschgruppenfahrzeug 86 240 Euro, ebenso Nürtingen-Stadtmitte. 86 420 Euro erhält Leinfelden-Echterdingen für ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug. 86 240 Euro gehen zur Fahrzeugbeschaffung nach Ostfildern und Neuffen bekommt für ein Tragkraftspritzenfahrzeug 35 640 Euro. Der größte Brocken wandert nach Esslingen. Der Neubau eines Feuerwehrhauses wird mit 720 000 Euro bezuschusst.

pm