Lokales

125 000 Euro Schaden bei Lkw-Brand

LAICHINGEN Offenbar durch einen technischen Defekt in der Stromversorgung geriet am Donnerstag gegen 15 Uhr auf der A 8 in Höhe von Laichingen ein in Richtung München fahrender Lastzug in Brand. Der Fahrer des Lastzuges wurde von mehreren anderen Autofahrern durch Hupen darauf aufmerksam gemacht und hielt seinen Lastzug alsbald auf dem Standstreifen an.

Anzeige

Die Flammen griffen danach rasch auf das Führerhaus über. Die Feuerwehren von Gruibingen und Wiesensteig konnten durch ihren schnellen Einsatz verhindern, dass der Brand auf den mit Holzhackschnitzeln beladenen Sattelauflieger übergreifen konnte. Dennoch entstand am Lastzug ein Sachschaden von etwa 120 000 Euro. An der Fahrbahn und an Leitplanken entstand durch die enorme Hitzeentwicklung ein Schaden von rund 5000 Euro.

Während der Löscharbeiten musste die A 8 für etwa eine halbe Stunde voll und im Anschluss daran wegen Bergungsarbeiten bis gegen 18.15 Uhr noch halbseitig gesperrt werden. Es kam im einsetzenden Osterreiseverkehr zu einem Rückstau von bis zu 20 Kilometern. Der Stau löste sich erst in den frühen Abendstunden wieder auf.

lp