Lokales

1968 in Kirchheimund die Folgen

KIRCHHEIM Das nächste Treffen des Gesprächskreises "1968 in Kirchheim und die Folgen" findet am Dienstag, 4. Dezember, 19 Uhr im club bastion statt. Der Schriftsteller und Verleger Peter Sindlinger sucht mit Hilfe von Andreas Kenner Zeitzeugen aus dieser Zeit. Menschen, die in den Jahren 1966 bis 1978 in Kirchheim aktiv waren in Kultur, Politik, Musik, Bildung, Sport oder einfach nur ihre Erinnerungen dazu austauschen wollen, laden Sindlinger und Kenner ein, am Entstehen eines Buches über diese Zeit mitzuwirken.

Anzeige

1968 war nicht nur in Paris, Berlin und Hamburg ein Jahr der Revolution, Auflehnung gegen das Bestehende, Hinterfragen des Seitherigen, Aufbruch in eine neue Zeit der Bürgerdemokratie. 1968 war auch das Jahr des Protestes schwarzer Olympiasieger gegen die Politik der US-Regierung und den Vietnamkrieg. Love & Peace erreichten auch die Teckstadt. Im September 1968 gab es in der Bastion den kulturellen Urknall in der Region. Kabarett, politische Liedermacher, amerikanische Bürgerrechtler und spanische Freiheitslieder und dazu lauten Rock veränderten das Kulturverständnis in dieser Region. Danach kamen aktive Gruppen wie amnesty international, Rettet die Altstadt, Die Neuen, DFG/VK, auch in Kirchheim gab es Hausbesetzungen, eine Kirchheimer Gesamt-SMV einen Schülerstreik in der ganzen Stadt und auf Druck der Jugend gab es im Vogthaus das erste Kirchheimer Jugendhaus.

pm