Lokales

2005 als erfolgreichstes Sportjahr der Vereinsgeschichte

Das Jahr 2005 stand beim Tennisclub Weilheim ganz im Zeichen des 50-jährigen Bestehens. Sportlich war die abgelaufene Saison mit neun Aufsteigern die erfolgreichste in der Geschichte des Vereins.

WEILHEIM In den vergangenen vier Jahren ist es dem TC Weilheim gelungen, seine Mitgliederzahl konstant zu halten. Dies teilte der TCW-Vorsitzende Michael Stiber im Rahmen der Hauptversammlung mit. Der Verein sei bemüht, neue Mitglieder zu gewinnen, sagte Stiber. Anerkennung zollte der Vorsitzende der Arbeit des neuen Trainers Zoran Gabric, der seit Mai für den Verein tätig ist. Vor allem im Jugendbereich zeige dies Wirkung. Vorgestellt wurde den Mitgliedern auch der neue Platzmeister für die kommende Saison.

Anzeige

Erfolgreich verlief das Jahr für die aktiven Sportler des Vereins: Von neun Mannschaften gelang mit den Damen 1, Damen 30 und 40 sowie den Herren 1 und 2, den Altersklassen 40, 50 und 60 acht Teams der Aufstieg in die nächst höhere Klasse. Die Herren 30 mussten sich in der Verbandsliga mit dem undankbaren zweiten Platz begnügen. Der sportliche Erfolg sei auch ein Verdienst des langjährigen früheren Trainers Miro Jezisek, wie Sportwart Andreas Dietrich betonte. "Für die Saison 2006 liegt die Messlatte hoch", sagte er.

Auch im Jugendbereich gelang mit den Junioren einer Mannschaft der Aufstieg in die nächst höhere Klasse. Jugendwart Bernd Mehring zeigte sich beeindruckt vom Trainings- und Spieleifer der Mannschaft, die durch tollen Mannschaftsgeist den Aufstieg verdient hätten. Mit den Knaben 1 gab es den einzigen Absteiger in einer allerdings hochkarätig bestückten Klasse. Matthias Friedl, den Mehring als den "Shooting-Star" der Saison bezeichnete, konnte sich den Vereinsmeister-Titel bei den Junioren gegen Tobias Mehring in einem tollen Match holen. Ferner belegte er den zweiten Platz im Herren-Einzel. Franziska Ensinger (Juniorinnen), Sebastian Maschke (Knaben) und Annalena Guth (Mädchen) waren die weiteren Titelträger.

Derzeit sind 67 Jugendliche bei Zoran Gabric im Training. 25 Jugendliche werden von Larissa Prinz und Tobias Mehring sportlich betreut. "Hier müssen wir weiter ansetzen, um mehr Jugendliche für das Tennisspiel zu gewinnen", betonte Mehring. Der Verein werde weiter in die Qualifikation der Nachwuchsspieler investieren. So konnte Tobias Mehring im Herbst 2005 seine Ausbildung zum C-Trainer erfolgreich abschließen.

Rückläufige Einnahmen im Hallenbereich sowie bei den Mitgliedsbeiträgen zwingen den Verein zum Sparen, hob Kassenwart Karl Scheufele in seinem Bericht hervor. Die laufenden Ausgaben seien durch die Einnahmen zwar gedeckt, sagte er, "großer Spielraum für Investitionen ist derzeit jedoch nicht vorhanden." Er lobte Verein und Vorstand für die Austragung des Jubiläumsballs, der die Vereinskasse in vertretbarem Maße belastet habe. Scheufele mahnte die gestiegenen Ausgaben im Jugendbereich an, auf die die Vorstandschaft jedoch bereits reagiert habe.

Der Finanzplanung 2005/2006 wurde im Anschluss einstimmig die Genehmigung erteilt. Dem Antrag des Vorstands auf eine Verlängerung des Jugendförderkonzeptes für weitere fünf Jahre wurde ebenfalls zugestimmt. Karl Strobel stellte den Antrag, künftig das Amt eines Breitensportwartes zu besetzen, um der stetig wachsenden Zahl an Hobbyspielern gerecht zu werden. Auch dieser Antrag fand Zustimmung. Im Anschluss daran wurde Karl Strobel für zunächst ein Jahr zum Breitensportwart gewählt.

bm