Lokales

2006 als magisches Datum

Mit dem Bissinger Stefan Sahm und Jochen Käß (Oberstenfeld) haben inzwischen zwei ehemalige T-Mobile-Profis beim Ralph Denk Racing Team unterschrieben. Die Auflösung des Magenta-Rennstalls bringt Bewegung in die Mountainbike-Szene. Lediglich Marc Gölz steckt derzeit noch in Verhandlungen.

BERND KÖBLE

Anzeige

KIRCHHEIM "Ich will auch nächstes Jahr international mitmischen." Die Signale aus Weilheim sind unmissverständlich. Von Gerüchten, wonach er nach einer völlig verkorksten, von Krankheits- und Verletzungspech begleiteten Saison die Radschuhe an den Nagel hängen werde, will Marc Gölz nichts wissen. "Alles Quatsch. Ich mache auf jeden Fall weiter." Bange ist ihm vor der nahen Zukunft nicht, auch wenn er als einziger Fahrer aus dem ehemaligen Magentateam bisher noch keine neue Adresse vorweisen kann.

Während seine ehemaligen Teamkollegen Jochen Käß und Stefan Sahm mit dem Rosenheimer Ralph Denk Racing Team inzwischen einig sind, steckt Gölz noch in Verhandlungen. "Noch ist nichts in trockenen Tüchern." Ein paar Wochen noch, dann erhofft er sich Klarheit. Der 26-Jährige, der ohne Top-Platzierungen in diesem Jahr den Markt beackern muss, ist Realist: "2005 wird es sicher kräftige Abstriche geben." Die Zeit gelte es zu überbrücken und dabei Anschluss an die Konkurrenz zu halten.

Derweil wird 2006 immer mehr zum magischen Datum. Sowohl Gölz als auch der Bissinger Stefan Sahm stehen nach wie vor in engem Kontakt mit den Fumic-Brüdern und der Racing Team GmbH. Nach der Auflösung des Magenta-Rennstalls scheinen sich die Gestrandeten im Hintergrund neu zu formieren. "Die Entscheidung von T-Mobile fiel spät", sagt Marc Gölz. Gut möglich also, dass nach einjähriger Phase des Improvisierens für die Topfahrer aus der Teckregion nach Ende der kommenden Saison eine neue Zeitrechnung beginnt. Wo Gerüchte ins Kraut schießen, sind Fakten naturgemäß rar. Doch immerhin war es Lado Fumic, der vor Tagen verkündete: "2006 wird es ein neues Team mit einem starken Partner geben."