Lokales

20-jähriger Mann stach Frau nieder

KUCHEN Eine 22 Jahre alte Frau ist am Freitagabend auf offener Straße mit mehreren Messerstichen in Brust und Bauch schwerst verletzt worden. Die Tat geschah gegen 19 Uhr in der Kuchener Bahnhofstraße. Keine zwei Stunden später konnte der mutmaßliche Täter in der Gemeinde festgenommen werden. Es handelt sich um einen 20-jährigen Iraker, mit dem die junge Frau kürzlich eine Beziehung beendet hatte. Die 22-Jährige wurde nach der Tat schwerst verletzt zunächst in das Geislinger Krankenhaus gebracht und wenig später zur Notoperation in ein Krankenhaus nach Ulm geflogen. Dort konnte in der Nacht zumindest die akute Lebensgefahr gebannt werden, wenngleich ihr Zustand nach wie vor als kritisch gilt.

Anzeige



Zu der folgenschweren Auseinandersetzung war es gekommen, nachdem sich der Mann am Abend mit seiner ehemaligen Freundin zu einer Aussprache getroffen hatte.



Wie er sich später bei der Kripo Geislingen ausließ, wollte er mit ihr reden, sie habe ihm aber eine Ohrfeige versetzt. Danach soll er Zeugenangaben zufolge ein Küchenmesser mit etwa 20 Zentimetern Klingenlänge gezogen und auf die junge Frau eingestochen haben. Dabei erlitt sie vier Stiche in Brust und Bauch mit schweren inneren Verletzungen. Der Tatverdächtige flüchtete und warf das Messer in einen Abfalleimer, wo es später von der Polizei gefunden und sichergestellt wurde.



Auf seine Spur waren die Ermittler unmittelbar nach der Tat anhand der Angaben von Beobachtern gekommen. Auch die Schwerstverletzte konnte noch kurz den Hinweis auf ihren Ex-Freund geben, ehe sie ins Krankenhaus kam. Die 22-Jährige ist rumänischer Herkunft, schon lange Deutsche, und lebt seit einiger Zeit in Kuchen.



Der festgenommene Iraker ist in einer Asylbewerberunterkunft in Geislingen untergebracht. Er wurde im Laufe des samstags auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ulm dem Richter beim Amtsgericht Göppingen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes vorgeführt.