Lokales

21:21 hilft dem TSV Owen

Friedlich-schiedlich mit 21:21 (12:14) haben sich die Handballerinnen des TSV Owen und des TSV Weilheim im Spiel der Bezirksliga getrennt. Ein Remis, das vor allem den Owenerinnen hilft.

OWEN Der TSV Owen erwischte den besseren Start und ging mit 5:1 in Führung. Nach der völlig verschlafenen Anfangsphase berappelte sich Weilheim wieder. Ab dem 5:5 wechselten sich beide Mannschaften munter mit dem Toreschießen ab. Bei Halbzeit führten die Gäste knapp.

Anzeige

Nach der Halbzeitpause setzte sich das recht spannende Spiel fort: In der 42. Spielminute stand es 16:16. Auf Owener Seite glänzten dabei die sehr agile und umsichtig spielenden Anja Klein und Torhüterin Theresa Späth. Bei Weilheim verdienten sich die beiden SG-Teck-Youngsters Delia Cleve und Angelika Herrmann Bestnoten im Angriffsspiel. Nach dem Ausgleich zum 19:19 (54.) ging es in die heiße Endphase des Derbys. Darin gelang es keinem Team, die jeweilige Ein-Tore-Führung über die Zeit zu retten.

Konkurrenz patzteDa die SG Esslingen Owens ärgster Konkurrent um den Klassenerhalt in der Bezirksliga an diesem Spieltag keine Punkte verbuchte, war das Unentschieden gegen die Weilheimerinnen für den TSVO eindeutig ein Punktgewinn.

tr

TSV Owen: Späth, Jahn; Trost (1), Hesse, Klett (3), Diez (1), Roth (1), Hoyler (4/3), Kerssens, S. Klein, Dotschkal (1), A. Klein (7/2), Barner (3), Knabel.TSV Weilheim: M. Sigel, C. Fischer; Cleve (3), Hermann (4), Montero, N. Pöchmann (6/4), L. Sigel (2), Holl, Diez, S. Fischer, K. Pöchmann (3/3), Attinger, Drexler (3).