Lokales

2:13 TASV-Anhang zum Heulen zu Mute

Das übermorgen anstehende Duell zwischen dem TSV Oberlenningen und dem FV 09 Nürtingen bekommt weitere Brisanz, denn der Tabellenzweite FVN verlor gestern gegen Spitzenreiter TSV Grafenberg. Der TSVO hat somit Platz zwei weiter im Visier.

KIRCHHEIM Für die Meldung des Wochenendes sorgte freilich der abstiegsgefährdete TASV Kirchheim: Das 2:13 gegen den FC Frickenhausen II ist die höchste Niederlage der Clubgeschichte in einem Pflichtspiel. Demoralisierte Gesichter bei den Kirchheimern nach dem Desaster, helle Freude dagegen bei den zu Hause siegreichen SF Dettingen und dem TSV Holzmaden die Abstiegsgefahr scheint endgültig gebannt. Weilheim Raidwangen 1:1 (0:0): Der TSV Weilheim blieb zum vierten Mal hintereinander ohne Sieg. "Bei uns ist gerade irgendwie der Wurm drin", sinnierte TSVW-Trainer Jürgen Fritsch nach dem Abpfiff. Dabei führten die Gastgeber zunächst, nach dem Ausgleich für die Gäste blieb es aber beim gerechten Remis gegen das Team von Werner Achtzehner. Tore: 1:0 Nelson Abrantes (47.), 1:1 Vlado Vrancic (Foulelfmeter/75.) Reserven: 3:0.Holzmaden - Oberensingen 3:2 (0:1): "Ein hartes Stück Arbeit", so die Worte von TSVH- Abteilungsleiter Frank Linsenmayer nach dem äußerst wichtigen Sieg über die mitgefährdete Turn- und Sportvereinigung. Vor allem vor der Pause waren die Gäste die bessere Mannschaft, gingen verdient in Führung. Nach dem Seitenwechsel war Einbahnstraßen-Fußball angesagt. Linsenmayer: "Auf Grund eines Chancenverhältnisses von 15:2 für uns, kann man von einem verdienten Erfolg für uns sprechen." Obwohl der TSVH auch Glück hatte, als TSVO-Angreifer Phillip Schwer beim Stande von 2:2 frei stehend über die Latte köpfte (84.). Tore: 0:1 Phillip Schwer (44.), 1:1 Burak Engin (50.), 1:2 Peter Dubik (75.), 2:2 Frank Linsenmayer (77.), 3:2 Burak Engin (85.) Reserven: ausg. Neckarhausen - Neidlingen 0:2 (0:0): Die Neidlinger sind ihrem Saisonziel ("Platz unter den ersten fünf") mit dem relativ problemlosen Erfolg ein Stück näher gekommen. Schon vor der Pause versiebten die Kirschtal-Kicker gleich reihenweise beste Torgelegenheiten. Nach der Pause und nach zwei Auswechslungen (siehe auch "Szene") klappte es wesentlich besser mit dem Zielen. Klaus Moll aus dem TVN-Trainerquartett zeigte sich insgesamt mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden. "Wir haben den Gastgebern kaum Raum gelassen", bilanzierte der kickende Funktionär. Tore: 0:1 Ralf Schumacher (60.), 0:2 Marco Kunze (85.). Reserven: 0:3 (kampflos).Dettingen - Catania 4:3 (2:1): Die Dettinger schossen den Siegtreffer, als sich die meisten Beobachter schon mit einem Remis abgefunden hatten. Die Niederlage war für den AC Catania deshalb bitter, weil das Team von Helmut Hartmann über weite Strecken das bessere Team war. "Besonders vor der Pause hatten wir große Probleme", bekannte selbst SFD-Trainer Wolfram Bielke. Es war summa summarum eine spannungsgeladene und umkämpfte Partie. Tore: 0:1 Maurizio Latte (16.), 1:1 Andreas Ochs (39.), 2:1 Markus Dettinger (43.), 3:1 Christian Renz (54.), 3:2, 3:3 Nazario Zurro (55., 70.), 4:3 Christian Renz (87.).TASV Kirchheim - Frickenhausen II 2:13 (0:7): Den TASV-Fans und -Kickern war nach dem Abpfiff zum Heulen zu Mute. Die Kirchheimer begannen zwar gut, kamen gleich zu einer Torchance, doch nach drei schnellen Gegentreffern gab sich der TASV weitgehend auf. Am Schluss konnte der Drittletzte sogar froh sein, dass der Unparteiische nicht noch drei Mal auf den Elfmeterpunkt zeigte in diesen brenzligen Situationen verzichtete der Schiedsrichter auf den Pfiff. Frickenhausens Sprecher Dirk Schwarz war nach dem Spiel völlig baff: "So ein Schützenfest habe ich mit dem FCF auch noch nicht erlebt." Tore: 0:1, 0:2 Antonio Portale (9., 12.), 0:3 Fredi Franchi (14.), 0:4 Eugen Bozkurt (24.), 0:5 Antonio Portale (35.), 0:6 Rizwan Ahmad (36.), 0:7 Blerim Shukaj (44.), 1:7 Engin Özcan (56.), 2:7 Turgay Aydin (62.), 2:8 Ferdi Franchi (64.), 2:9 Sebastian Haas (67.), 2:10 Merdan Farioglan (80.), 2:11 Florian Spieler (82.), 2:12, 2:13 (84., 87.) Antonio Portale.Nürtingen - Grafenberg 2:3 (1:2): Der einstige Drittligist FV 09 muss seine Träume vom Direktaufstieg in die Bezirksliga wohl ad acta legen. Vor über 200 Zuschauern entwickelte sich auf dem Wörth eine flotte Spitzenpartie, die zuletzt formschwachen Grafenberger zeigten sich prächtig erholt von der jüngsten Krise. 09-Abteilungsleiter Denis Zoratti machte in erster Linie das schwache Defensivverhalten seines Teams für die Niederlage verantwortlich. Tore: 0:1 Johannes Krampulz (16.), 1:1 Thomas Burbach (22.), 1:2 Simon Früh (32.), 2:2 Nico Münzenmaier (73.), 2:3 Simon Früh (78.). Reserven: 8:2.

kdl/rei

Anzeige