Lokales

21-Jähriger täuschte Raub vor

DENKENDORF Ermittlungen der Kriminalpolizei haben ergeben, dass ein vermeintlicher Raub am 6. Oktober nur vorgetäuscht war. Ein 21-Jähriger aus Denkendorf hatte behauptet, dass er auf der Deizisauer Straße unterwegs war, wo ihm zwei Männer entgegenkamen. Diese hätten ihn gewaltsam gegen eine Hauswand gedrückt, durchsucht und ihm ein Handy im Wert von circa 400 Euro abgenommen.

Anzeige

Da von Anfang an Zweifel an seinen Aussagen vorlagen und er sich in Widersprüche verwickelte, leitete die Polizei Nachforschungen über den Standort des Handys in die Wege. Dabei ergab sich, dass es mittlerweile von einem 19-Jährigen aus Sindelfingen benutzt wurde. Dieser hatte es am 6. Oktober in einer S-Bahn gefunden, die der Denkendorfer zuvor benutzt hatte. Der 21-Jährige hatte das Handy verloren und den Raub vorgetäuscht.

Gegen den Mann aus Denkendorf wird jetzt wegen Vortäuschens einer Straftat und gegen den 19-jährigen Sindelfinger wegen Fundunterschlagung ermittelt.

lp