Lokales

25 Einsätze im vergangenen Jahr

Von insgesamt fünfundzwanzig Einsätzen berichtete Kommandant Volker Bertsch bei der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Holzmaden im Rahmen seines Jahresrückblicks. Allerdings sei diese noch nie dagewesene Anzahl deshalb entstanden, weil die an zwei Unwettertagen "abgearbeiteten" Einsatzstellen alle separat gezählt werden mussten.

HOLZMADEN Volker Bertsch führte aus, dass gerade bei kreisweiten Großeinsätzen wie sie im vergangenen Jahr zweimal vorgekommen waren die schlagkräftige Feuerwehr im Ort besonders wichtig sei. In solchen Fällen könne nämlich kurzfristig keine Hilfe der Nachbarwehren erfolgen. Am 21. August beispielsweise konnten die Helfer den Bestand in einem örtlichen Gewerbebetrieb sichern, bei dem das Wasser außen schon auf halber Höhe der Kellerfenster stand.

Anzeige

Zur Vorbereitung auf die vielfältigen Aufgaben hielten die Ausbilder zweiunddreißig Übungsdienste ab. Besonders erfreut zeigte sich der Kommandant, dass er zwölf Feuerwehrmänner für lückenlose Übungsteilnahme mit einem kleinen Präsent auszeichnen konnte. Drei Kameraden absolvierten den Grundausbildungslehrgang in Kirchheim. Die Ausbildung zum Sprechfunker am Flughafen Stuttgart bestanden vier Holzmadener.

Einen Höhepunkt des abgelaufenen Feuerwehrjahres stellte die Einweihung des Garagenanbaus an das Feuerwehrhaus dar. Somit sind Fahrzeuge und weitere Ausrüstung der Wehr wieder optimal untergebracht. Dabei brachten die Kameraden hauptsächlich vom Wehrdienst Freigestellte erhebliche Eigenleistungen ein.

Schriftführer Bernhard Haußmann ließ das Jahr anhand von Bildern Revue passieren. Zahlreiche Aktivitäten auf kameradschaftlicher Ebene waren zu verzeichnen, allem voran ein dreitägiger Ausflug nach Südtirol. Thomas Beißer als Leiter der Jugendfeuerwehr berichtete ebenfalls von zahlreichen Aktionen seiner vierzehnköpfigen Truppe. Neben Übungsdiensten absolvierten die Jungen und Mädchen Programmpunkte wie eine Videonacht, ein Beachvolleyballturnier und die Mitwirkung an "Nürtingens größter Wasserwand".

Nach dem Bericht des Kassiers René Fischer erfolgte die von Bürgermeister Jürgen Riehle beantragte Entlastung der Funktionsträger einstimmig. Kommandant und Bürgermeister nahmen im Anschluss drei Beförderungen vor: René Fischer wurde zum Hauptfeuerwehrmann und Thomas Beißer zum Oberlöschmeister befördert. Das Abzeichen des Oberbrandmeisters darf ab sofort Ehrenkommandant Martin Burkhardt tragen. Aus der Jugendfeuerwehr wurden Julien Fritz und Andreas Schnepple in die Reihen der Aktiven übernommen. Nach dem Ausblick auf das Jahr 2006 durch den stellvertretenden Kommandanten Horst Kirschmann schloss Volker Bertsch die Veranstaltung.

hau