Lokales

26 Meldungen im Kreis

Das Orkantief "Kyrill" hat in ganz Deutschland Schäden und Behinderungen verursacht. Nach einer Schadensbilanz der Polizei kam es auch im Landkreis Esslingen zu zahlreichen Vorfällen, die aber glücklicherweise glimpflich verliefen.

KREIS ESSLINGEN Zwei Personen erlitten leichte Verletzungen und insgesamt war bei den der Polizei gemeldeten Vorfällen Sachschaden in Höhe von circa 23 000 Euro entstanden.

Anzeige

Im gesamten Landkreis stürzten zahlreiche Bäume um, fielen Äste und Dachziegel auf die Fahrbahnen und stürzten Verkehrszeichen um. Zum Glück kam es aber weder zu größeren Schäden noch zu schweren Verletzungen. Der Polizei wurden lediglich 26 Vorfälle und Sturmschäden gemeldet.

Wie bereits berichtet, hatte am Donnerstagmittag ein Fußgänger in Nürtingen leichte Kopfverletzungen erlitten, als an einer Baustelle ein Verkehrsschild umstürzte und den Mann am Kopf traf. Kurz vor 16.00 Uhr lösten sich Teile des Kupferdachs an der Sankt Martinskirche in Sielmingen. Am Donnerstagabend war eine 23-jährige VW-Fahrerin gegen 18.50 Uhr auf der L 1201 von Aichschieß in Richtung Plochingen unterwegs. In dem Waldstück bemerkte die junge Frau einen quer über die Fahrbahn gestürzten Baum zu spät und prallte auf das Hindernis. Die 23-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Ebenfalls am Donnerstagabend musste die Neuffener Steige aufgrund mehrerer umgestürzter Bäume für den Verkehr komplett gesperrt werden. An der Ochsenwanger Steige kam es durch herabgestürzte Äste und größere Mengen Laub auf der Fahrbahn zu Verkehrsbehinderungen.

Alles in allem bilanziert die Polizei für den Landkreis Göppingen eine Schadenshöhe von rund 52 000 Euro bei 49 gemeldeten Schadensfällen. Diese Fälle beschränken sich in der Hauptsache auf umgestürzte Bäume, abgeknickte Verkehrszeichen und teilweise abgedeckte Dächer. Auf der Kreisstraße 1421 bei Zell unter Aichelberg wurde kurz nach 17 Uhr ein Anhänger hinter einem Audi von einer Windböe umgeworfen. Der Autofahrer kam mit dem Schrecken davon.

Die Dienststellen der Polizeidirektion Böblingen wurden mit etwa 25 witterungsbedingten Ereignissen konfrontiert. Die Schadenshöhe wird nach ersten Erkenntnissen auf 25 000 Euro geschätzt. Verletzte waren zum Glück nicht zu beklagen.

lp