Lokales

2:6 SCK mutiert zum Kellerkind

KIRCHHEIM Die Landesliga lässt grüßen: Nach der unglücklichen 2:6- Schlappe gegen Markdorf rutscht der Schachclub immer tiefer in den Keller und krebst mit 1:7 Punkten hinter Esslingen (2:6) auf dem vorletzten Rang herum. Schlusslicht ist Spaichingen (0:8).

Anzeige

Obwohl der SCK das zweite Brett (Umlauft) ersetzen musste, sah es nach drei Stunden Spielzeit noch ganz gut aus für den SCK: Fronmüller (7) erspielte mit den schwarzen Steinen mühelos ein Remis, genauso wie Krämer (4) gegen Jurisic. In den noch laufenden Partien schienen die SCK-ler im Vorteil zu sein. Aber dann kam der erste Schock, als Traier (8) in Gewinnstellung ein zügiges Matt übersah. Gleich darauf musste Kapitän Flogaus nach einem unnötigen Figurenverlust die Uhr anhalten. Und es kam noch schlimmer: Melcher (1) lieferte sich mit Knödler eine hoch interessante Partie und mit einem Mehr-Turm hatte Melcher zumindest gute Remis-Chancen. Aber auch er griff daneben und damit war der Wettkampf entschieden. Schopf (6) hielt zwar in einer guten Partie Remis, ebenso wie Ganter (2), der seine leichten Vorteile nicht verwerten konnte.

Schließlich verlor auch Schneider (5) trotz lange Zeit besserer Stellung den Faden und die viel zu hohe Niederlage war perfekt.

hh