Lokales

314 Lehrlinge in den Gesellenstand erhoben

Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist es erfreulich, dass viele Betriebe Lehrlinge ausbilden. So konnte sich Kreishandwerksmeister Manfred Scharpf in der Nürtinger Stadthalle K3N freuen, dass heuer mit 314 Lehrlingen sogar mehr in den Gesellenstand gehoben werden konnten als im vergangenen Jahr.

MAREEN SCHIMA

Anzeige

NÜRTINGEN Zu der Lossprechung kamen zahlreiche Gäste aus verschiedenen öffentlichen und wirtschaftlichen Bereichen. So hieß Manfred Scharpf zum Beispiel Michael Hennrich, Mitglied des Bundestages, und Nürtingens Oberbürgermeister Otmar Heirich willkommen. Auch die Eltern, Verwandte und Freunde der Jung-Gesellen wurden in der gut besetzten Stadthalle begrüßt. Manfred Scharpf sagte, dass die jungen Gesellinnen und Gesellen zur künftigen Elite des Staates gehörten und wünschte ihnen ein Deutschland, "in dem wir auch in Zukunft auf dem Weltmarkt bestehen können". Er erwähnte, dass gerade für die jungen Menschen die richtigen politischen Rahmenbedingungen geschaffen werden müssten, um ihnen eine Zukunftsperspektive zu bieten. Abschließend wünschte Manfred Scharpf den Gesellen viel Freude an ihrem Beruf und dass sie den erlernten Beruf auch ausüben könnten.

"Handwerker brauchen praktische Begabung", meinte Rainer Reichhold, Präsident der Handwerkskammer Region Stuttgart. Auch darüber hinaus sei eine Begabung notwendig, zum Beispiel im Umgang mit Kunden. Dass diese Eigenschaften auf die Gesellinnen und Gesellen zutreffen, so Rainer Reichhold, hätten sie mit der bestandenen Prüfung gezeigt. Es macht Spaß, im Handwerk zu arbeiten, sagte er. Natürlich sei auch in dieser Branche Erfolg nur durch Mühe, Anstrengung und Schweiß zu erlangen. Zum Schluss seiner Rede ermahnte er die Gesellen, sich nicht auf den Lorbeeren auszuruhen, vielmehr müssten sie weiter dazu bereit sein, ein Leben lang zu lernen. "Ich wünsche mir, dass viele von Ihnen den Königsweg einschlagen und sich zum Meister ausbilden lassen."

Anschließend verlas der Geschäftsführer Hartmut Wörner den Prüfungsbericht. Folgende Gesellen wurden mit dem Kammerpreis und dem Ehrenpreis der Innungskrankenkasse Esslingen-Nürtingen ausgezeichnet: Michaela Braun (bei Firma Burkhardt in Weilheim), Arne Graap (bei Graap Sonnenschutz-Technik in Leinfelden-Echterdingen), Matthias Greschner (bei Andreas Friedl in Steinenbronn), Melanie Griesinger (bei Frank Bohnacker in Lenningen), Sebastian Koch (bei Günther Münzenmaier in Esslingen), Bianka Mieskes (bei Waldemar Beck in Filderstadt), Daniel Ostertag (bei Holzbau Braun in Weilheim), Manfred Petkof und Felix Seiffer (beide bei Hahn Automobile in Esslingen).

Zur feierlichen Lossprechung durch Manfred Scharpf erhoben sich alle Gesellen. Der Kreishandwerksmeister beendete die Lossprechung von den Pflichten eines Lehrlings mit den Worten: "Handeln Sie zur Ehre des Berufs, Gott segne das ehrbare Handwerk!" Der Kammerpreisträger Sebastian Koch erinnerte die Gesellen an die vergangenen Ausbildungsjahre, in denen jeder Höhen und Tiefen erfahren habe. Er wünsche sich, dass auch weiterhin Betriebe dazu bereit sind, Zeit und Geduld in die Ausbildung der Nachwuchsgeneration zu investieren.

Zum Abschluss der Lossprechung bedankte sich Konstantin Lepadusch, stellvertretender Kreishandwerksmeister, bei allen Anwesenden und wünschte den Gesellinnen und Gesellen alles Gute für ihre berufliche Zukunft. Für die musikalische Umrahmung des Abends sorgte der Chor "Singebration" aus Esslingen.