Lokales

3:2 Konter setzte KSC schachmatt

KIRCHHEIM Dank eines überraschenden 3:2 (1:2)-Heimsieges gegen den Karlsruher SC hat B-Jugend-Oberligist VfL Kirchheim die Abstiegszone verlassen und sich auf den siebten Platz vorgearbeitet.

Anzeige

Der VfL versuchte zunächst, durch eine sichere Abwehr ins Spiel zu finden. So hatte der VfL in der 18. Minute durch Simon Brandstetter die erste Möglichkeit. Besser machte es der KSC in der 28. Minute. Nach einem Freistoß erzielte Tim Kappler per Kopf das 1:0 für den KSC. Nur zwei Minuten später wurde Simon Brandstetter in Richtung KSC-Tor geschickt. Dieser ließ sich die Chance nicht entgehen und erzielte den 1:1-Ausgleich. Noch vor der Halbzeit gelang den Karlsruhern nach einem Fehlpass in der Kirchheimer Abwehr der erneute Führungstreffer zum 2:1-Halbzeitstand.

Kurz nach dem Seitenwechsel erzielte Dominik Mader den 2:2-Ausgleich. Danach lauerte der VfL auf Konter und wurde in der 58. Minute belohnt. Tomislav Ivezic kam kurz nach der Mittellinie an den Ball und hatte freie Bahn. Dies ließ sich der Abwehrspieler nicht entgehen und erzielte das viel umjubelte 3:2. Diesen Vorsprung verteidigte der VfL bis zum Schlusspfiff nach einer Fünf-Minuten-Strafe gegen Oliver Bechstein sogar zu zehnt erfolgreich.

sf