Lokales

3:2 TSV Holzmaden zurück im Land des Lächelns

Eine faustdicke Überraschung hielt gestern die Fußball-Kreisliga A parat: Der AC Catania Kirchheim, Bezirksliga-Absteiger und seit Wochen Schlusslicht der achten Liga in der Teckregion, schlug den Tabellendritten TSV Oberlenningen 2:1 (1:1) und gab die rote Laterne dankend ab.

KIRCHHEIM Neuer Träger der ebenso zweifelhaften wie sprichwörtlichen Trophäe des Tabellenletzten ist die TSV Oberensingen, die bei Ligaprimus Grafenberg 0:2 verlor. Die Gastgeber bauten mit dem Sieg den Vorsprung auf den zweitplatzierten FV 09 Nürtingen auf neun Zähler aus. Die Nullneuner ihrerseits waren gestern zum Zuschauen verdammt. Grund: Das Wörthstadion glich einer Schlammwüste, der Kick gegen den FC Frickenhausen II wurde abgesagt. Das einzige Derby des gestrigen Spieltags entschied der TV Neidlingen beim TSV Weilheim für sich. Lohn der Mühe: Tabellenrang vier.

Anzeige

Auch die SF Dettingen kommen in Schwung. Gegen den TSV Raidwangen gab's einen ebenso verdienten wie ungefährdeten 5:1- Sieg und drei blitzsaubere Tore von Martin "Oblak" Knorr. Willkommen zurück im "Land des Lächelns" heißt es für den TSV Holzmaden. Die Truppe vom Brühl schickte den VfB Neuffen mit 2:3 nach Hause. Traurige Mienen hingegen beim TASV Kirchheim. Gegen den TB Neckarhausen gab es eine überraschend klare 1:5-Niederlage.AC Catania Kirchheim Oberlenningen 2:1 (1:1): Die Azzurri knüpften an die gute Leistung der Vorwochenpartie an und begannen äußerst druckvoll. Logische Konsequenz war die 1:0-Führung durch Cosimo Attore (25.). Danach war der Spielfluss des ACC jedoch seltsamerweise unterbrochen und die favorisierten Gäste kamen zu einigen Einschussmöglichkeiten, von denen die letzte vor dem Pausenpfiff durch Yusuf Cetinkaya zum 1:1-Ausgleich genutzt wurde (45.). Nach dem Seitenwechsel gestalteten beide Teams das Spiel ausgeglichen. Der ACC hatte das Glück auf seiner Seite, als Marco Antonucci in der 78. Minute das Siegtor zum 2:1-Endstand gelang. Reserven: 9:1.Weilheim Neidlingen 2:3 (1:3): "Wir sind nach unserer Führung eingeschlafen und viel zu spät wieder aufgewacht", suchte Weilheims sportlicher Leiter Günter Friess unmittelbar nach dem Schlusspfiff nach Erklärungen für die Niederlage. Tatsächlich hatte Ferdi Yildirim die Limburg-Elf mit 1:0 in Führung gebracht (10.). Markus Bäuerle sorgte nach exakt einer Viertelstunde für den Ausgleich, ehe Jochen Hepperle mit zwei Treffern noch vor der Pause eine Vorentscheidung erzwang (24., 43./Foulelfmeter). Nach dem Seitenwechsel drückten die Weilheimer aufs Tempo, spielten Chancen heraus, liefen aber auch immer wieder Gefahr, durch TVN-Konter überfahren zu werden. Am Ende reichte es für die Weilheimer zu nicht mehr als einem weiteren Treffer von Marco Koch zum 2:3-Endstand (65.). Reserven 2:2.Dettingen Raidwangen 5:1 (2:1): Durch eine starke Anfangsphase legten die Dettinger den Grundstein zum Erfolg. Bereits nach sechs Minuten stand es durch Tore von Gunnar Leithold (1.) und Martin Knorr (6.) 2:0. Die Gäste konnten zwar vorübergehend auf 2:1 durch Fatih Arslan (11.) verkürzen, doch nach dem Seitenwechsel war schnell die alte Hierarchie wieder hergestellt: Knorr (64.) und Markus Dettinger (84.) trugen sich in die Torschützenliste ein. Den Schlusspunkt in einer Partie, in der die Gäste zwar gut mitspielten, ab dem Strafraum aber zu harmlos agierten, setzte abermals Knorr mit seinem dritten Treffer zum 5:1-Endstand (89.). Für die Farbe im Spiel hatte kurz zuvor Volker Krissler gesorgt: Wegen wiederholten Foulspiels sah er die gelb-rote Karte vom Unparteiischen. Reserven: 2:1.Holzmaden Neuffen 3:2 (2:0): Bereits nach 20 Minuten hatte Holzmadens Burak Engin das 1:0 auf dem Fuß, scheiterte jedoch mit einem Foulelfmeter am Neuffener Keeper. 19 Minuten später machte er es besser und markierte das 1:0. Weitere vier Zeigerumdrehungen danach war Frank Linsenmayer per Foulelfmeter zum 2:0 erfolgreich eine hochverdiente Führung für die überlegen spielenden Museumsörtler. Nach dem Seitenwechsel dezimierten sich die Einheimischen per roter Karte von Klaus Stark wegen eines angeblichen Handspiels und brachten sich damit selbst in Bedrängnis. Logische Folge war der Anschlusstreffer durch Dennis Widmayer, der den fälligen Handelfmeter verwandelte (55.). Tarek Hanselmann stellte jedoch schnell den alten Abstand wieder her (61.), ehe Marc Steiner mit seinem Treffer zum 3:2-Endstand den Schlusspunkt setzte.TASV Kirchheim Neckarhausen 1:5 (0:1): Der TASV wurde bereits in der zweiten Minute eiskalt erwischt. Einen Abwehrfehler nutzte Andreas Henzler zum 0:1. In der Folgezeit agierten die Gastgeber überlegen, hatten aber Pech im Abschluss. Nach dem Seitenwechsel sorgte wieder ein Abwehrpatzer für das 0:2. Erneut war Henzler der Torschütze (54.). Danach war der Widerstand gebrochen. Die weiteren Treffer der Gäste erzielten Marc Bremer (60.), Harry Fröse (71.) und Markus Okolisan (75.). Den Ehrentreffer der Türken steuerte Engin Öczan per Handelfmeter bei (83.). Für den unrühmlichen Höhepunkt der Partie sorgte Neckarhausens Okolisan, der in der 88. Minute nach einer Tätlichkeit die rote Karte sah. Reserven: kls. 0:3.Grafenberg Oberensingen 2:0 (0:0): In einer niveauarmen Partie ließen die Platzherren über die gesamte Spielzeit keinen Zweifel daran, wer die Tabelle der Kreisliga A derzeit anführt. Drückend überlegen agierten die Grafenberger, waren lediglich in der Verwertung der Torchancen nachlässig. Johannes Krampulz (48.) und Simon Früh (89.) waren es schließlich, die den hochverdienten Sieg gegen die Gäste, die in 90 Minuten lediglich eine Torchance herausgespielt hatten, sicherstellten. Reserven: ausg.

wai