Lokales

350 Liter Diesel ausgelaufen

A 8: Geplatzte Lkw-Kraftstoffleitung legte gestern morgen Berufsverkehr lahm

Mehrere Stunden ging auf der Autobahn 8 zwischen den Anschlussstellen Kirchheim-West und Kirchheim-Ost gestern nichts mehr. Aus der geplatzten Kraftstoffleitung eines Sattelzugs waren 350 Liter Diesel ausgelaufen.

Anzeige

Anke Kirsammer

Kirchheim. Wegen einer lecken Kraftstoffleitung blockierte ein Sattelzug gestern Morgen die dreispurige A 8 bei Kirchheim in Fahrtrichtung München. Gegen 7.30 Uhr hatten Verkehrsteilnehmer den 56-jährigen Kraftfahrer darauf aufmerksam gemacht, dass aus dem Tank seines Zuges Diesel ausläuft. Der Mann hielt rund 500 Meter vor der Ausfahrt Kirchheim-Ost auf dem Standstreifen an. Wie sich herausstellte, war die Verbindung zwischen einem Zusatztank und dem Originaltank des Zuges gebrochen. Rund 350 Liter Diesel liefen dabei auf die Fahrbahn. Die Autobahn musste gesperrt und der Verkehr bei Kirchheim-West ausgeleitet werden. Dadurch entwickelte sich ein Rückstau von bis zu zehn Kilometern Länge. Wegen Neugieriger stockte der Verkehr in der Gegenrichtung ebenfalls.

In und um Kirchheim kam es in den Morgenstunden insbesondere im Bereich der Schöllkopfstraße und der Stuttgarter Straße sowie auf der Bundesstraße 297 zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Während der Reinigungsarbeiten konnte auf der Autobahn eine Fahrspur kurzfristig freigegeben werden. Gegen 13.30 Uhr hob die Polizei die Vollsperrung endgültig auf. Im Einsatz waren die Beamten des Autobahnpolizeireviers Mühlhausen, die Autobahnmeisterei Kirchheim mit acht Mann und die Freiwillige Feuerwehr Kirchheim mit 17 Mann. Die Autobahnpolizei ermittelt, wer für den Schaden verantwortlich ist.

„Glücklicherweise ist kein Kraftstoff ins Erdreich geflossen“, sagte der Sprecher der Polizeidirektion Göppingen, Uli Stöckle. Zur Reinigung der Fahrbahn und zur Absaugung der Kanäle, die eigentlich das Regenwasser abfangen sollen, hatte die Polizei zwei Firmen mit Spezialgeräten angefordert.