Lokales

3:5-Niederlage desSC Kirchheim im Allgäu

WEILER/ALLGÄU In der vorletzten Partie der Schach-Verbandsliga kam der SC Kirchheim beim SC Weiler im Allgäu zu einer 3:5-Niederlage. Nach dem kampflosen Partieverlust am zweiten Brett ging das Match gegen die mit zahlreichen Tschechen gespickten Allgäuer ruhig los. Am Spitzenbrett hatten Jiri und SCK-Mann Melcher viel Respekt voreinander und teilten sich nach 15 Zü-gen die Punkte. Etwas länger spielte Keuper (7), ohne seinen klaren Vorteil in den vollen Punkt umzusetzen. Dann fiel schon fast die Vorentscheidung am dritten Brett. Flogaus opferte gegen Fialain in einer sizilianischen Partie eine Figur für zwei Bauern, aber der Tscheche widerlegte im Verlauf des Spiels das Opfer.

Anzeige

Nicht unzufrieden war der SCK mit dem Remis an Brett fünf, wo Fronmüller in leicht verdächtiger Stellung Remis hielt. Den Sieg für Weiler sicherte dann Hosticka (6), der gegen Schopf nach Qualitätsgewinn die Partie gewann. Schneider (4) versuchte gegen Dubansky einiges, musste aber schließlich in Remis einwilligen. Den einzigen Sieg erspielte Traier (8), der sich von einem Turmopfer des Gegners nicht bluffen ließ und das Ergebnis etwas freundlicher gestaltete. Im letzten Spiel der Saison geht es am 10. April gegen den Lokalrivalen und vermutlichen Absteiger Esslingen.

hl