Lokales

4:4 SCK verlässtdie Abstiegsränge

Mit einem 4:4-Remis in Ulm verließ der SC Kirchheim vorerst die Abstiegsränge, während Lokalrivale Ebersbach nach dem Sieg über Biberach überraschend in Richtung Oberliga marschiert.

ULM Ohne Spitzenspieler Melcher, dafür wieder mit Richter und Schopf, trat der SCK in Ulm an, wo es in den letzten Jahren nicht viel zu holen gab.

Anzeige

Der Auftakt war nicht sehr ermutigend für die Teck-Acht. Fronmüller (Brett 7) kam gar nicht zurecht und musste bereits nach zwei Stunden die Uhr anhalten. Wenigstens hielt Flogaus (2) ein sicheres Remis mit den schwarzen Steinen. Den Ausgleich schaffte dann Schopf (8), der seinen Gegner mit Schwarz in einer französischen Partie glatt überspielte. Eine feine Leistung bot auch Umlauft (1), der dem starken Engelhard Paroli bot und einen halben Punkt erreichte. Dann gingen die Kirchheimer sogar 3:2 in Führung durch Schneider (4), der in einem hektischen Schlagabtausch das bessere Ende für sich behielt.

Doch die Ulmer glichen erneut aus. Richter (6) übersah einen schlichten Bauerngewinn und weg war die Partie. In den letzten beiden Partien von Ganter (3) und Krämer (5) kamen die Kirchheimer trotz leichter Vorteile nicht über Remis hinaus, sodass die insgesamt gerechte Punkteteilung feststand.

In vier Wochen darf der SCK mit Remis allerdings nicht mehr zufrieden sein, wenn der Tabellenletzte Rangendingen antritt.

hh