Lokales

5:3 - Klarer Naberner Sieg gegen Filder I

KIRCHHEIM Wie erwartet ließ Landesligaabsteiger Nabern I gegen Filder I nichts anbrennen. Die Kirchheimer Vorstädter wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und holten an sieben Brettern auch ohne Spitzenspieler Horst Falow fünf Punkte.

Anzeige

Mit einem erfolgversprechenden Auftakt gelang dann auch G. Keller der erste Sieg bereits nach zwei Stunden. Rovic sah in seiner "italienischen" Partie eine Springergabel, die zum Qualitätsgewinn und zur unmittelbaren Aufgabe des Gegners führte. Tran hatte in einem Damen-Bauernspiel gegen Stadler immer den Raumvorteil, drückte seinen Gegner regelrecht in seine Hälfte und zwang ihn in eine ausweglose Stellung und ebenfalls zur Aufgabe. Nun ging es im Minutentakt weiter.

J. Jäger hatte lange eine Gewinnstellung, doch Gegner Schatz gelang verzögerte immer wieder das Spiel. Bauernmehrheit und Qualität nebst eindeutiger Gewinnstellung führte dann doch unausweichlich zum Sieg des Naberners. Vogel sah zunächst als sicherer Sieger aus, doch gelang Gegenspieler Bäder ein Abtausch im Endspielkrimi der zum Remis führte und es stand 3,5:1,5 für Nabern. Keine Minute später konnte A. Keller den Gesamtsieg festmachen. Trotz ausgeglichener Stellung hatte der bessere Endspieler die Nase vorn.

Schulz spielte gegen Goroll "Grünfeld-Indisch", doch nachdem ihm schon im Mittelspiel ein Turm durch Springergabel verloren gegangen war, war die Stellung nicht mehr zu halten und er gab auf. "Tot Remis" stand schließlich mit ungleichen Läufern die Partie von K. Moll gegen Rosenberg. Nach fünf Stunden Spielzeit hatten die Naberner am Ende mit 5:3 die Nase vorn.

kj