Lokales

5:4-Erfolg als Muster ohne Wert

Sieg ohne Wert für die Tennis-Herren 40 des TC Weilheim: Zwar schlug das Team den TC Heidenheim im Verbandsliga-Match mit 5:4, den Spitzenplatz ließen sich die Weikersheimer jedoch nicht mehr nehmen. Nach dem 8:1-Erfolg gegen die mit nur fünf Mann angetretenen Cannstatter steigen sie in die Oberliga auf.

WEILHEIM Im letzten Spiel gegen Heidenheim stand das Glück auf Weilheimer Seite. Nach einem schnellen Sieg von Mike Faulhaber (6) und einer 2-Satz-Niederlage von Thomas Kosmol (2) musste Manfred Haist (4), durch eine Handverletzung gehandicapt, nach gewonnenem ersten Satz über drei Sätze gehen, lag dort 0:3 zurück, führte mit 4:3 und unterlag einem sicher spielenden Gegner schließlich mit 4:6. Zoran Gabric (1) ließ seinem Gegenüber Brian Simpson keine Chance und siegte glatt mit 6:2, 6:1 in einem sehenswerten Spiel. Charly Prinz (5), angeschlagen ins Spiel gegangen, entschied den ersten Satz glatt für sich und lief im zweiten Satz ständig einem Rückstand hinterher. Im Tiebreak unterlag Prinz mit 3:7. Im dritten Satz lag er schnell mit 0:2 zurück, stellte dann sein Spiel geschickt um und gewann knapp mit 6:3. Bernd Weiler (3), Garant für spannende Spiele, musste erneut über drei Sätze gehen. Nach gewonnenem ersten Satz (6:4) riss im zweiten Satz der Faden (2:6), im dritten Satz entwickelten sich lange Ballwechsel, die Weiler in den entscheidenden Phasen für sich entschied. Mit 6:3 holte er sich den Sieg und den vierten Weilheimer Einzelpunkt.

Anzeige

Im Doppel unterlagen Bernd Mehring/Hans-Peter Ensinger (3) glatt in zwei Sätzen. Zoran Gabric/Thomas Kosmol (1) gewannen nach einem makellos verlaufenen glatten ersten Satz (6:0) im zweiten Satz mit 7:6. Bernd Weiler/Manfred Haist mussten sich in drei Sätzen geschlagen geben. Am Ende stand's 5:4 für den TCW, der Tabellenzweiter wurde, ein Muster ohne Wert.

Die TCW-Damen 30 gewannen zum Saisonausklang in der Verbandsstaffel bei PSV Stuttgart ohne Satzverlust mit 8:0. Bärbel Haussmann-Zaklan, Chris Kaiser, Petra Sigmund und Ines Maack überzeugten jeweils in zwei deutlichen Sätzen und ließen auch in den Doppelspielen nichts anbrennen. In der Abschlusstabelle belegen die Damen mit 3:3 Punkten einen Mittelplatz.

Die Damen 40 (Verbandsstaffel) unterlagen dem TV Bissingen/Enz aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses (6:7) und belegen damit in der Abschlusstabelle den vorletzten Platz, der zum Klassenerhalt reicht. Silvia Cronauer hatte in zwei Sätzen das Nachsehen, Hedi Plattes stellte durch einen 2-Satz-Sieg den Ausgleich her. Uli Haist hatte ebenfalls keine Mühe, Klara Doll verlor hingegen 0:2. Cronauer/Plattes hatten gegen das Bissinger Nummer 1-Doppel nichts zu bestellen und unterlagen in zwei Sätzen. Nach dem verlorenen ersten Satz von Haist/Pfauth war die Weilheimer Niederlage bereits perfekt, auch wenn sich Haist/Pfauth ihre Gegner in drei Sätzen besiegten.

bm