Lokales

61:73 U18 bricht im Schlussviertel ein

TÜBINGEN Ein 1:19 im Schlussviertel führte zur 61:73-Niederlage der U18-Mannschaft der VfL-Basketballer (Jugendoberliga) in Tübingen.

Anzeige

Durch disziplinierte Spielweise hielt der VfL den Bundesliganachwuchs des SV 03 in Schach, selbst Sascha Eppler, der bereits regelmäßig in der Regionalliga spielt, war einigermaßen unter Kontrolle.

Der knappe 32:34-Rückstand zur Pause war schon ein Erfolg, und dann legte das Team von Pasko Tomic sogar noch eine Schippe drauf: Nach 30 Minuten lag der VfL 60:56 in Führung. Dann jedoch machte sich bemerkbar, dass Tomic nur fünf wirklich oberligareife Spieler zur Verfügung hatte, zudem Kapitän Jan Reichmuth fehlte: Gegen die Tübinger Ganzfeldpresse war in den letzten zehn Minuten kein Kraut mehr gewachsen, das Team brach körperlich völlig in sich zusammen. Nur noch ein Punkt durch einen Freiwurf, kein einziger Feldkorb Tübingen zog auf 73:61 davon.

mad

VfL: Andreev (17/3), Chokoufé, Foehl (3/1), Ifuly (21), Krivokuca, Larsson, Melzer (6), Zimmermann (14/3).