Lokales

644 Paare an der Donau

Bei den Neu-Ulmer Tanzsporttagen erfüllten nicht alle angetretenen Kirchheimer Paare die Erwartungen.

NEU-ULM Der Saisonstart erfolgte für etliche Kirchheimer Tanzsportpaare bei den neunten Donau Tanzsport-Tagen. Zu diesem auf drei Flächen simultan ausgetragenen Turnier, dem ersten der TBW-Trophy-Serie 2007, hatten insgesamt 644 Paare gemeldet.

Anzeige

In der Hauptklasse A Latein startete Vanessa Ambacher (1. TSC Kirchheim) mit ihren neuen Tanzpartner Marcus Kohler (Casino Club Cannstatt) ihr erster Auftritt. Beide wirkten im Samstagsturnier noch etwas unsicher. Als Ergebnis stand nach dem Erreichen der Zwischenrunde ein geteilter 8./9. Platz fest. Tags später, beim Vorstoß ins Finale, präsentierte das Paar eine deutlich verbesserte Leistung. Die Endrunde verlief äußerst spannend und keiner ahnte, wer gewinnen sollte. Die Einserwertungen verteilten sich auf fünf der sechs Paare. Am Ende gab es Riesenjubel bei Ambacher/Kohler, denn sie gewannen das Turnier völlig überraschend.

In der Hauptklasse C-Latein, wo sich 38 beziehungsweise 34 Paare tummelten, mischten Caroline Roegner/Benjamin Ehrlich und Anja Layer/Fabian Fischer (TSC Kirchheim) mit. Roegner/Ehrlich zeigten von Beginn an mitreißendes Lateintanzen, stießen bis in die zweite Zwischenrunde vor und verpassten nur knapp das Finale. Für Layer/Fischer verlief der Turniersonntag weniger zufriedenstellend. Nach einigen Unsicherheiten beim Samba musste sich das TSC-Paar mit dem 29. Platz zufriedengeben und fuhr enttäuscht nach Hause.

Auf Standardebene vertraten Ursula Rein/Leo Rein in der Hauptklasse II-C die TSC-Farben. Das Seniorenpaar zeigte gute Technik und erzielte den siebten und den zehnten Platz. Die fleißigsten Kirchheimer Turniertänzer waren diesmal die Turnierneulinge Elke und Harald Gneiting, die sich sowohl in der Hauptklasse D als auch in der Hauptklasse II-D angemeldet hatten. Vier Starts also. Nachdem die Ergebnisse am Samstag (Plätze 17 und 10) noch unter der Rubrik "Erfahrung sammeln" abgehakt werden mussten, steigerten sich Gneiting/Gneiting am Sonntag zusehends Platz acht. In der Hauptklasse II-D Standard wurden sie Siebte und schrammten damit knapp am Finale vorbei.

klk