Lokales

75 Teilnehmer aus sieben Nationen

Der Modellsport-Club Kirchheim hat die 2. Kirchheim Open der Modellflieger in Hülben als vollen Erfolg verbucht mit 75 Teilnehmern aus sieben Nationen gut nachvollziehbar.

HÜLBEN Auf Grund der hervorragenden Infrastruktur auf dem Hülbener Segelfluggelände war es kein Problem, einen Wettbewerb mit so vielen Teilnehmern zu veranstalten. Sämtliche Piloten des MSC Kirchheim hatten auf einen Start verzichtet, um bei der Veranstaltung als Helfer zur Verfügung zu stehen.

Anzeige

Vor Beginn der Wettbewerbe konnten sich die Teilnehmer, unter anderem aus Spanien, mit der Thermik und den Besonderheiten des Fluggeländes vertraut machen. Die erste Aufgabe bestand aus einem zehnminütigen Zeitflug mit anschließender Ziellandung. Geflogen wurde jeweils in Gruppen aus zehn Personen. Der Gruppenbeste bekam bei dieser Aufgabe 1 000 Punkte, die anderen entsprechend ihrer Leistung weniger. Beim anschließenden Geschwindigkeitsflug musste eine Strecke von 150 Metern viermal so schnell wie möglich durchflogen werden. Diese Aufgabe muss innerhalb einer Rahmenzeit von drei Minuten erfüllt werden. Der Weltrekord liegt unter 14 Sekunden, was einer mittleren Geschwindigkeit von über 150 km/h entspricht. Auch hier erhält der Durchgangsbeste die begehrten 1 000 Punkte.

An den Speedflug schloss sich das Streckenfliegen an. Bei dieser Aufgabe ist eine 150-Meter-Strecke innerhalb von vier Minuten so oft wie möglich zu durchfliegen. Den bis zu fünf Piloten starken Gruppen stehen dafür sieben Minuten Rahmenzeit für taktische Entscheidungen zur Verfügung. Ein Durchgang besteht aus einem Zeit-, Geschwindigkeits- und Streckenflug. Nach dem Streckenfliegen des ersten Durchgangs wurde nahtlos mit dem Streckenfliegen des zweiten Durchgangs fortgesetzt. Trotz der einsetzenden widrigen Wetterbedingungen wurde der Geschwindigkeitsflug des zweiten Durchgangs noch geflogen.

Nach zwei weiteren Zeitflügen und einem Streckenfliegen fehlte nur noch der Geschwindigkeitsflug des dritten Durchgangs. Um eine möglichst große Chancengleichheit zu erreichen, wurde der letzte Geschwindigkeitsflug in umgekehrter Reihenfolge der bisher erflogenen Punktezahl durchgeführt. Durch diese Vorgehensweise wird gewährleistet, dass ähnlich platzierte Piloten auch ähnliche Wetterbedingungen haben.

Der MSC-Kirchheim mit seinen 35 Helferinnen und Helfern bekam für die Veranstaltung viel Lob für die Wettbewerbsdurchführung und die Bewirtung an beiden Tagen. Wettbewerbsleiter Hans-Peter Gölz führte, nachdem die Wettbewerbe beendet waren, die Siegerehrung durch und überreichte den strahlenden Siegern und Platzierten ihre Pokale und Preise. Die Einzelergebnisse ergaben folgende Reihenfolge: 1. Peter Huberts, 2. Dieter Perlick, 3. Martin Weberschock. Die Einzelergebnisse Jugend ergaben folgende Reihenfolge: 1. David Stöhr, 2. Thomas Dylla, 3. Christian Riegerms.

ms