Lokales

80 harmonische Minuten

Karl Wieland, seit langem schon der Vorsitzende, steht dem Fußball-Bezirk Neckar/Fils auch in den nächsten drei Jahren vor. Seine Wiederwahl beim Bezirkstag 2006 in Jesingen geriet zur reinen Formsache, wie überhaupt die Veranstaltung überaus zügig über die Bühne ging.

EBERHARD EINSELEN

Anzeige

KIRCHHEIM Der Bezirkstag 2006 in Jesingen entpuppte sich als außerordentlich harmonische Veranstaltung. Die rund 200 Vereinsvertreter hörten sich geduldig die Ausführungen der Moderatoren an. Wortmeldungen, geschweige denn Diskussionen kamen nicht zustande. Was man durchaus positiv werten kann als Anerkennung für hervorragende Arbeit der Bezirksfunktionäre.

Die Fußball-WM war in Jesingen natürlich ein Thema. Der Bezirksvorsitzende Karl Wieland dazu: "Die Weltmeisterschaft ist eine gute Gelegenheit, unsere Jugend an den Fußball heranzuführen." Der Württembergische Fußballverband (WFV) habe mit 508 000 Mitgliedern erstmals die Grenze der halben Million überschritten, die Anzahl von etwa 150 Vereinen sowie die Mannschaftsmeldungen seien ziemlich stabil geblieben. Erfreulich seien die Neuanmeldungen beziehungsweise Wiederaufnahme des TSV Owen und des TV Unterlenningen. Heinz Thumm engagiert sich seit Jahren erfolgreich als Referent für den Frauen- und Mädchensport. Insbesondere bei den Mädels sei ein positiver Trend festzustellen.

Rosalinde Kottmann war als WFV-Vertreterin nach Jesingen gekommen. Das Vorstandsmitglied für den Frauensport informierte die Versammlung über aktuelle Themen rund um den WFV, über die Baumaßnahmen auf der Geschäftstelle in der Goethestraße in Stuttgart und über die ständige Modernisierung des Sporthotels Haus Waltersbühl in Wangen zum Beispiel. Kritisch handelte die Referentin die zuletzt nachlassende (finanzielle) Unterstützung der Kommunen ab. "Die machen es sich leicht und kürzen einfach die Mittel." In diesem Zusammenhang richtete die WFV-Funktionärin aus Gschwend einen Appell an die Gemeinden: "Ohne Ehrenamt im Verein gibt es keine Resonanz bei der Bevölkerung." Der Spielbetrieb laufe ohne besondere Probleme und Schwierigkeiten. Das DFBnet sei zur Verpflichtung für die Vereine geworden, wenngleich es einige kritische Punkte gäbe. Die sollen nun an den bevorstehenden Staffeltagen aufgegriffen werden.

Die "Gewalt auf den Sportplätzen" prangerte Karl Wieland an. Die Hemmschwelle zur Gewaltausübung sei leider gesunken, sagte er. "Dieser Zeiterscheinung müssen wir entschieden entgegenwirken", meinte der Bezirksvorsitzende. Alle seien gefordert, angefangen vom DFB über den WFV und die Bezirke bis hin zu den Vereinen. Alle sollen an einem Strang ziehen, damit "auf unseren Sportplätzen die Sportkameradschaft und die Achtung vor dem Gegner und Schiedsrichter wieder stärker im Vordergrund stehen."

Die Entlastungen und Neuwahlen waren reine Formsache. Karl Wieland, seit über 20 Jahren "Chef" des Bezirks, wurde einstimmig wiedergewählt und sagte, er wolle sich "weiter für den Fußballsport einsetzen." Auch Hans Sattmann (Vorsitzender der Bezirksspruchbehörde) bekam ein einstimmiges Votum, in ihren Ämtern bestätigt wurden Bezirksjugendleiter Hans-Peter Nickel und Schiedsrichterobmann Klaus Bühler. Schlusskommentar von Karl Wieland nach bereits 80 Minuten und einer völlig unspektakulär verlaufenen Hauptversammlung: "Ich hoffe, die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 wird ein Jahrhundertereignis."

In drei Jahren findet der nächste Bezirkstag (erneut in Jesingen) statt. Am 20. Mai geht der WFV-Verbandstag in Sindelfingen über die Bühne, 17 Vertreter wurden dazu aus der Versammlung gewählt, die den Bezirk Neckar-Fils vertreten.

DFB-Verdienstnadel für TrioKeine Versammlung ohne Ehrungen so auch diesmal. Willi Bosch, derzeit Landesliga- und Bezirksliga-Staffelleiter, erhielt die Verbandsehrennadel in Gold. Rolf Gneiting (VfB Neuffen), Ulrich Schmid (TSGV Großbettlingen) und Manfred Tornow (Ausländer- und Ehrenamtsbeauftragter) wurden mit der DFB-Verdienstnadel ausgezeichnet.