Lokales

Abenteuer für kleine Leute

Serie zur Freizeitgestaltung mit Kleinkindern in und um Kirchheim

Zoo, Freizeitpark oder Erlebnisbad? Fehlanzeige. In Kirchheim und den umliegenden Gemeinden gibt es keine herausstechenden Attraktionen für Familien mit kleinen Kindern. Wer aber genau hinschaut und ein bisschen Fantasie entwickelt, entdeckt in seiner nächsten Umgebung lauter „kleine Abenteuer für kleine Leute“. Ein paar davon möchte der Teckbote in seiner gleichnamigen Serie vorstellen, die jetzt in den Sommerferien startet.

Anzeige

Bianca Lütz-Holoch

Kirchheim. „Kirchheim als Kinderstadt zu vermarkten, ist schwierig“, sagt Jürgen Schröter vom Kirchheimer Stadtmarketing. Der Grund dafür: „Es gibt einfach recht wenig für Kinder.“ Damit spricht Jürgen Schröter aus, was viele Eltern aus Kirchheim und den umliegenden Gemeinden schon lange wissen: Große Freizeitattraktionen für kleine Kinder fehlen weitestgehend. Darauf reagiert jeder auf seine Art: Manche Eltern spulen immer wieder das gleiche Programm rund ums Haus ab, andere packen ihre Sprösslinge regelmäßig ins Auto und fahren erhebliche Strecken, um ihnen immer wieder etwas Neues zu bieten.

Der Teckbote hat sich nun auf die Suche begeben, und in einer Serie einige „kleine Abenteuer für kleine Leute“ zusammengestellt. Sie soll in erster Linie Ausflugsziele, Freizeittipps und Ideen in der nächsten Umgebung aufzeigen. Manche davon liegen auf der Hand, andere sind eher außergewöhnlich. Einige stellen traditionelle Familienausflüge dar, andere sind kleine Unternehmungen, die auf den ersten Blick unspektakulär sind, aber trotzdem viel Spaß machen können. So sollen etwa eine Hand voll besonderer Spielplätze vorgestellt werden. Es gibt Tipps, wo Kinder Tiere anschauen und vielleicht auch streicheln können. Auch Beispiele für Biergärten, die sowohl Eltern als auch dem Nachwuchs Spaß machen, werden genannt. Ein Teil widmet sich zudem der Frage: Was tun, wenn es mal regnet? Außerdem wird eine Innenstadt-Tour mit den ganz Kleinen vorgestellt. Darüber ­hinaus gibt es einige Literaturtipps und Internet­adressen, die weiterhelfen, wenn die Ideen für Unternehmungen ausgehen. Für all diejenigen, denen die kleinen Unternehmungen nicht reichen, werden übrigens auch noch einige Ziele vorgestellt, die etwas weiter weg liegen und sich für Halbtages- oder Tagestouren eignen.

Angesprochen sind bei der Serie vor allem Familien, die noch Kleinkinder haben. Es finden sich aber auch Ziele und Ideen, die sich für Größere eignen.

Tipps für die Freizeitgestaltung mit kleinen Kindern nimmt der Teckbote übrigens gerne entgegen. Wer also etwa weiß, wo man in der nächsten Umgebung Tiere streicheln kann, wo es besonders schöne Spielecken gibt, und wer anderen Zeitungslesern die Lieblingsorte und -ausflüge seiner Sprösslinge mitteilen möchte, kann sich unter der E-Mail-Adresse redaktion@teckbote.de mit dem Betreff „Kleine Abenteuer für kleine Leute“ melden.