Lokales

Abschluss "eines sehr positiven Jahres"

Die Bilanz der Agentur für Arbeit Göppingen über den Arbeitsmarkt in der Region fällt auch im letzten Monat des Jahres 2007 günstig aus: Erneut sind weniger Menschen arbeitslos gemeldet als im Vormonat. "15 334 Personen waren im Dezember ohne Job das sind 139 oder 0,9 Prozent weniger als im November. Wir schließen mit diesem Ergebnis ein sehr positives Jahr ab", so Heidrun Schulz, Leiterin der Göppinger Arbeitsagentur.

GÖPPINGEN Seit Jahresbeginn und nur unterbrochen durch einen leichten Anstieg im August geht die Arbeitslosigkeit stetig zurück, und auch der Winter hat diesen Trend nicht gebrochen. "Im Jahr 2000 waren letztmalig in einem Dezember weniger Arbeitslose gemeldet als jetzt. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahresmonat, also Dezember 2006, in dem 19 215 Menschen ohne Job waren, beträgt sogar 20,2 Prozent", so Schulz.

Anzeige

8 278 gemeldete Arbeitslose gehören zum Rechtskreis Sozialgesetzbuch II und werden von den Mitarbeitern der Job-Center beider Landkreise betreut. Zunächst wird sich daran auch nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes vom 20. Dezember, das das Hartz-IV-Gesetz bezüglich der Organisation in Teilen für verfassungswidrig erklärt hat, nichts ändern. Gemeinsam mit den beiden Landräten versicherte Heidrun Schulz noch am Tag der Urteilsverkündung, dass sich im Interesse der erwerbsfähigen Hilfebedürftigen und deren Familien sowie der Mitarbeiter vorläufig keine Änderungen ergeben und weitere politische Entscheidungen nun abzuwarten sind.

Mit einem Rückgang um 62 Personen (2,1 Prozent) sind 2 932 Menschen bei den Job-Centern des Landkreises Göppingen arbeitslos registriert (im November waren es 2 994). Bei den Job-Centern des Landkreises Esslingen in Esslingen, Kirchheim, Leinfelden-Echterdingen und Nürtingen werden mit einem leichten Rückgang um 12 Personen oder 0,2 Prozent 5 346 Menschen gezählt. Im Vormonat waren es 5 358.

Das Ergebnis der Einzelbetrachtung der verschiedenen Personengruppen überrascht auch im Dezember nicht: Wie schon in den vergangenen Monaten lässt sich bei nahezu allen eine Reduzierung der Arbeitslosigkeit feststellen. Die anhaltend gute Lage auf dem Arbeitsmarkt ist der Grund dafür, dass jetzt auch Personen mit Vermittlungshemmnissen mehr und mehr auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen und in das Arbeitsleben (re)integriert werden können. Die Mitarbeiter der Agentur und der Job-Center können dabei mit finanzieller Förderung im Einzelfall unterstützen. Nach einem Rückgang um 99 (das sind 2,4 Prozent) sind nun noch 4041 Arbeitslose, die 50 Jahre und älter sind, gemeldet. Im November waren es noch 4 140.

Die Zahl der jüngeren Arbeitslosen, die unter 25 Jahre alt sind, ist um 93 (5,7 Prozent) zurückgegangen und liegt nun bei 1 547. Die der arbeitslosen Jugendlichen unter 20 Jahren hat sich um 29 oder 9,4 Prozent auf nun 278 verringert. Der stärkste absolute Rückgang findet bei den Langzeitarbeitslosen statt, die seit einem Jahr und länger auf der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz sind: Waren es im November noch 4 845, sind es nun im Dezember 4 624. Das ist ein erfreulicher Rückgang um 221 Personen oder 4,6 Prozent. Nur bei den schwerbehinderten Arbeitslosen hat die Zahl etwas zugenommen.

Die Arbeitslosenquote, die auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen berechnet wird, liegt im Dezember unverändert zum Vormonat bei 3,8 Prozent. Im Dezember 2006 lag sie noch bei 4,8 Prozent. Die Quote des Landkreises Göppingen liegt bei 4,3 Prozent, mit der Hauptagentur in Göppingen bei 4,5 und der Geschäftsstelle in Geislingen bei 3,7. Die Quote bei den Geschäftsstellen des Landkreises Esslingen Esslingen (3,9), Kirchheim (3,2), Leinfelden-Echterdingen (2,8) und Nürtingen (3,6) liegt bei 3,5 Prozent.

Die Veränderung der Arbeitslosenquoten ist in den einzelnen Geschäftsstellen der Agentur für Arbeit Göppingen sehr unterschiedlich: Während die Quote im Bezirk der Geschäftsstellen Esslingen und Geislingen unverändert geblieben ist, hat sie sich in Leinfelden-Echterdingen um 0,1 Prozentpunkt verschlechtert. Bei der Geschäftsstelle Kirchheim und der Hauptagentur in Göppingen hat sie sich um je 0,1 Prozentpunkte, bei der Geschäftsstelle Nürtingen sogar um 0,2 Prozentpunkte verbessert.

Im vierten Monat in Folge lässt sich ein Rückgang bei den Stellenangeboten, die dem Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Göppingen und der Job-Center gemeldet wurden, feststellen. Insgesamt waren im letzten Monat 5 876 Stellen zu besetzen. Aber: Es sind noch deutlich mehr nämlich 508 oder 9,5 Prozent als im Dezember 2006. An ungeförderten Stellen also freie Arbeitsplätze, die ohne Einbeziehung geförderter Stellen wie Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen (ABM) oder Arbeitsgelegenheiten nach dem Sozialgesetzbuch II angeboten wurden stehen dem Arbeitsmarkt im gesamten Bezirk 5 189 gemeldete Arbeitsplatzangebote für die Vermittlung zur Verfügung. Hinzu kommen weitere 687 geförderte Stellenangebote; darunter sind 669 sogenannte Arbeitsgelegenheiten (1-Euro-Jobs).

An neu zu besetzenden Arbeitsplätzen wurden von den Betrieben und Verwaltungen in den beiden Landkreisen im Dezember insgesamt 1 694 Stellen gemeldet 406 und damit deutlich weniger (19,3 Prozent) als im Vormonat.

pm