Lokales

Absolutes Spitzenspiel in Frickenhausen

Im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga A gastiert Tabellenführer SGEH beim Tabellenzweiten 1. FC Frickenhausen II. Vor richtungsweisenden Spielen stehen der SV Nabern gegen AC Catania Kirchheim und der TSV Holzmaden gegen den TSV Wolfschlugen.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM Bei neun Punkten Rückstand ist es für den 1. FC Frickenhausen II wohl die letzte Chance, nochmals bei der Vergabe des ersten Platzes ein Wörtchen mitzureden. Für Frickenhausens Trainer Markus Roth ist die SGEH klarer Favorit: "Ich denke, wir haben nur Außenseiterchancen." Von der personellen Seite muss der Frickenhausener Coach erst die samstägliche Partie der Landesligatruppe abwarten, um zu wissen, welche Spieler ihm zur Verfügung stehen.

Egal, wie das Spiel auch ausgehen mag. Für Trainer Roth ist die SGEH schon durch: "In der momentanen Verfassung spielt die SGEH in einer anderen Liga." SGEH-Spielertrainer Antonio Portale ist dagegen noch etwas vorsichtig: "Wenn wir auch in Frickenhausen gewinnen sollten, ist noch lange nichts entschieden, die Saison ist noch lang." Für Markus Roth bleibt das Ziel der zweite Tabellenplatz, der zur Aufstiegsrelegation berechtigt und sieht dabei die Mannschaften zwischen dem zweiten und achten Tabellenrang gleichstark an.

Der TSV Weilheim will seine tolle Serie gegen den FC Unterensingen weiter ausbauen und der sportliche Leiter Günter Friess ist auch überzeugt davon: "Die Mannschaft hat sich mittlerweile gut eingespielt und wir sind auf dem richtigen Weg." Der TSV Oberlenningen ist wieder auf einen Abstiegsplatz abgerutscht, im Heimspiel gegen den TV Neidlingen zählt deshalb nur ein Sieg. Mit den gezeigten Leistungen der letzten Spiele ist Trainer Alexander Kuhnt guter Dinge, dass seine Mannschaft in den nächsten Wochen den Tabellenkeller verlassen wird. "Ich bin richtig erleichtert", sagte TVN-Trainer Volker Krissler nach dem wichtigen 5:2-Sieg gegen den TSV Oberboihingen. Nun erhofft sich Krissler auch in Oberlenningen noch einmal etwas zu holen, um den nächsten schweren Spielen gegen den 1. FC Frickenhausen II und dann bei der SGEH gelassener entgegenzusehen.

"Der November wird der entscheidende Monat für uns", davon geht Naberns Abteilungsleiter Rainer Kneile aus. Mit den Spielen am Sonntag gegen den AC Catania Kirchheim, danach beim TSV Wolfschlugen, gegen den FC Unterensingen und dann beim TSV Altdorf wird sich zeigen, wohin der Weg des Aufsteigers führt. Für Abteilungsleiter Kneile ist klar: "In diesen Spielen wird es sich zeigen, ob wir in der Kreisliga A mithalten können."

Für den TSV Holzmaden besteht nach sechs Niederlagen in Folge nun die große Chance, gegen den Tabellenletzten TSV Wolfschlugen endlich einmal wieder drei Punkte zu holen. Nur noch zwei Punkte trennen die SF Dettingen von einem Abstiegsplatz. Dadurch ist die Stimmung innerhalb der Mannschaft nicht gerade rosig, dies weiß auch Abteilungsleiter Manuel Klein: "Wir brauchen so schnell wie möglich ein Erfolgserlebnis". Für die kommende Aufgabe gegen den Tabellendritten TB Neckarhausen wird es nicht einfach, dieses Ziel zu verwirklichen. In den letzten beiden Heimspielen wurden die Chancen nicht genützt, dazu fehlte der Mannschaft von Alexander Musumeci das nötige Glück, um auch einmal eine Führung über die Zeit zu bringen. "Ich denke es ist teilweise auch Unvermögen dabei", sagt Abteilungsleiter Klein.

Mit einem Sieg beim TSV Oberboihingen will sich der VfB Neuffen im oberen Tabellendrittel festsetzen. Durch einen Heimsieg gegen den TSV Grafenberg könnte sich der TSV Neckartenzlingen vorerst vom Tabellenkeller verabschieden.