Lokales

Absteigerduell in Nabern

Bereits mit einem Unentschieden könnte der TSV Jesingen II übermorgen den spielfreien VfL Kirchheim II an der Tabellenspitze ablösen. Gegen den TV Unterboihingen ein durchaus machbares Unterfangen.

KLAUS SCHORR

Anzeige

KIRCHHEIM Bescheidenheit ist angeblich eine Zier doch nicht in den Lehenäckern. Gegen den TV Unterboihingen wären die Jesinger mit einem Punkt kaum zufrieden. "Wir haben schon andere Kaliber geschlagen", sagt Spielleiter Matthias Balla, "zumal alle Mann an Bord sind." Aber auch TVU-Coach Dieter Hiller hat wieder mehr Alternativen zur Hand. Der TVU will sich für die jüngst erlittene 0:6-Schlappe in Dettingen revanchieren. "Immerhin haben wir schon neun Punkte geholt", so Hiller. "Wir versuchen, etwas zu reißen gegen die Jesinger."

Dies wollen auch die beiden Absteiger aus Nabern und Holzmaden bei ihrem Aufeinandertreffen am Sonntag auf dem Oberen Wasen. Bisher haben beide den Saisonstart verschlafen. Der SV Nabern landete erst zwei Siege in fünf Partien. Deswegen appelliert SVN-Coach Karl-Heinz Toparkus, selbst vor drei Jahren noch in Holzmaden tätig, an seine Mannschaft: "Trotz des dünnen Kaders sollte bei diesem Prestigeduell der Dreier her." Auch sein Gegenüber Helmut Hartmann hat derzeit Probleme mit seinem Kader und meint nach nur einem Sieg aus vier Spielen vor dem Derby: "Den Ausfall von sechs bis sieben Stammkräften kann man nicht so einfach kompensieren. Aber wir streben auf jeden Fall den Sieg an." Geschenke zwischen beiden Teams werden erst am 8. Oktober verteilt: Dann geht's auf den Cannstatter Wasen zum gemeinsamen Feiern.

Ob und was der TSV Schlierbach übermorgen zu feiern hat, wird sich weisen, wenn die Mannen aus der Bergreute ihr Gastspiel bei der SGEH-Reserve beendet haben. Rein theoretisch könnte die Pyttel-Truppe sogar Spitzenreiter werden, wenn der TSV Jesingen II verlieren sollte und man selbst mit sieben Toren Unterschied gewinnt. Solche Rechenspielereien dürfte den Trainern der beiden Partien Weilheim II gegen Owen und Dettingen II gegen Neidlingen II egal sein die Hauptsache sind drei Punkte. Fragt sich noch: Was macht Schlusslicht SV Reudern II? Um die rote Laterne des Tabellenletzten wieder loszuwerden, müsste der SVR gegen die wiedererstarkte TG Kirchheim gewinnen.