Lokales

Abstiegsgespenst hat den PBC weiter fest am Wickel

KIRCHHEIM Spieler Rainer Rurländer stark, der Rest unter Form: Kurzkritik über das jüngste Spiel des Poolbillard-Bezirksligisten PBC Kirchheim.

Anzeige

Zuletzt hagelte es erneut sehr bittere Niederlagen für die Kirchheimer Billardabteilung. Während die Bezirksligamannschaft wieder durch ihr Standardergebnis von 3:5 gegen Weinstadt verlor, erhielt die "Zweite" zu Hause eine deftige 1:7-Klatsche.

Die Vorsätze der Bezirksligaspieler waren so: Mit einem Sieg den Klassenerhalt klar machen. Der Tabellennachbar aus Weinstadt war jedoch die glücklichere Mannschaft. So im entscheidenden letzten Spiel von Rainer Schaaf, wo der letzte Ball nicht fiel, sondern direkt in der Tasche liegen blieb. Im anderen Falle hätten die Kirchheimer wenigstens einen Punkt behalten können. Rainer Rurländer war an diesem Tag in sehr guter Spiellaune und konnte in beiden Partien, 5:2 im 8-Ball und 80:63 im 14.1, gewinnen. Den weiteren Punkt erzielte Rainer Schaaf im 9-Ball. Einen rabenschwarzen Tag erwischten die Kollegen. Oliver Hirthe und Hubert Kratschmann ließen ihre spielerischen Fähigkeiten offenbar zu Hause und verloren jeweils beide Spiele.

Auch die "Zweite" traf an diesem Tag nichts. Die ersatzgeschwächte Mannschaft unterlag zu dritt Denkendorf 4. Björn Holzschuh konnte im 9-Ball den Ehrenpunkt für die Truppe um Stefan Paulus und Falk Reif erzielen.

Die drei letzten Mohikaner kämpften derweil, verloren aber verdient gegen den SBSC 4. Während die 2. Mannschaft schon für die nächste Saison planen kann, gastieren die Bezirksligaspieler nun in Heidenheim zum ersten "Endspiel" der Liga, denn durch die Niederlage sind sie mehr denn je in akuter Abstiegsgefahr.

pm