Lokales

Abwassergebühr und Wasserzins stabil

WEILHEIM Während die Weilheimer damit rechnen müssen, dass sie für Grund- und Gewerbesteuer 2005 mehr bezahlen müssen als im vergangenen Jahr, können der Verwaltung zufolge Wasserzins und Abwassergebühren auf dem Niveau des Vorjahres gehalten werden. Dies teilte Bürgermeister Hermann Bauer bei der Einbringung des Haushaltsplanentwurfs in der jüngsten Gemeinderatssitzung mit.

Anzeige

Stadtkämmerer Reiner Philipp kündigte jedoch an, dass im Laufe des Jahres über höhere Entwässerungsgebühren diskutiert werden müsse. Der Grund: Die Überschüsse bei der Abwasserbeseitigung seien zu gering, um die eigentlich vorgeschriebene Eigenkapitalverzinsung für den städtischen Haushalt zu erwirtschaften.

Die Überschüsse im Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung belaufen sich 2005 auf 79 000 Euro, im Eigenbetrieb Wasserversorgung auf 5 800 Euro. Investieren möchte die Stadt insgesamt 567 000 Euro in den nächsten Abschnitt der Kanalsanierung und in den Hochwasserschutz. So sollen unter anderem in der Kirchheimer Straße ein Regenüberlaufbecken gebaut und Kanäle am Egelsberg entlastet werden.

Dazu muss die Stadt 540 000 Euro an Krediten aufnehmen, weil Eigenkapital aus dem Kämmereihaushalt nicht zur Verfügung steht. 130 000 Euro an neuen Krediten werden für die Wasserversorgung benötigt. Geplant ist, für insgesamt 320 000 Euro beispielsweise eine marode Leitung in der Egelsbergstraße auszuwechseln sowie die Technik des Hochbehälters Hepsisau zu sanieren.

ank