Lokales

Abwechslungsreiches Programm

KIRCHHEIM Am vierten Adventssonntag veranstaltet die Stadtkapelle Kirchheim ihre traditionellen Weihnachtskonzerte in der Kirchheimer Stadthalle. Das erste Konzert beginnt am Samstag, 18. Dezember, um 19.30 Uhr, das zweite Konzert am Sonntag, 19. Dezember, wird ab 17 Uhr veranstaltet. Alle Orchester haben dabei wieder ein abwechslungsreiches und ansprechendes Programm mit ihrem musikalischen Leiter, Stadtmusikdirektor Harry D. Bath erarbeitet.

Anzeige

Den Auftakt macht wie immer die Jugendkapelle. Das Werk "Lord of Seven Sea" haben die rund 70 Jugendlichen bereits im November beim Jugendkritikspiel des Kreisverbandes Rems-Murr aufgeführt und für diesen Vortrag in der Höchststufe die Bewertung "mit hervorragendem Erfolg teilgenommen" bekommen. Man darf also auf dieses hochklassige Werk gespannt sein. Welch außergewöhnliche Talente in den Reihen der Mädchen und Jungen schlummern, will Stadtmusikdirektor Harry D. Bath mit dem Wilhelm Tell Gallop aufzeigen.

Vanessa Wünsch wird mit ihrem Xylophon begleitet von der Jugendkapelle den galoppierenden Ritt interpretieren. Ihren Auftritt werden die Jugendlichen mit "Stille Nacht" weihnachtlich ausklingen lassen.

Nach der Jugendkapelle wird das Vorstufenorchester auf der Bühne Platz nehmen. Dieses Orchester wird am Weihnachtskonzert zum ersten Mal in dieser Besetzung auftreten. Einige der Kinder sind erst nach den Sommerferien von der Anfängergruppe ins Orchester gekommen. Bei manchem wird bestimmt das Lampenfieber regelrecht zu spüren sein. Mit "Marsch", "Das Land der Pharaonen" und "Shufflin' Cannon" wollen die Mädchen und Buben zeigen, welch musikalisches Können sie sich in kurzer Zeit mit ihrem Dirigenten Harry D. Bath angeeignet haben.

Nach einer kurzen Pause wird dann die Stadtkapelle Kirchheim den zweiten Teil des Konzertes bestreiten. Sie wird ihr Programm mit einem weiteren "gallopierenden" Stück beginnen: das Thema der "Leichten Kavallerie" von Franz von Suppé dürfte wohl jedem schon einmal irgendwo begegnet sein.

Hubert Rauschnabel wird dann im Anschluss in "Rhapsodia Borealis" aufzeigen, welch unterschiedliche Klangfarben und Charaktere er seiner Posaune entlocken kann. Rhythmische Themen und Strecken werden von edlen und melodiösen Passagen abgelöst. Hierbei wird er vom Rest des Orchesters erstklassig unterstützt.

John Philipp Sousa ist einer der bekanntesten amerikanischen Marschmusikkomponisten. Märsche wie "Stars and Stripes" oder "Semper Fidelis" zählen zu seinen meist gespielten Werken und sind aus der amerikanischen Militärszene kaum wegzudenken. Die Stadtkapelle wird am Weihnachtskonzert ein weiteres Werk von Sousa aufführen "The Thunderer". Das Thema dieses Marsches greift Ira Hershen im darauffolgenden Werk auf und verarbeitet es in einem Satz seiner Symphonie. In "After The Thunderer" wird das zuvor gehörte Thema immer wieder zu erkennen sein.

Zum Schluss ihres Konzertprogramms wird auch die Stadtkapelle weihnachtliche Klänge in die Stadthalle zaubern. Mit dem ersten Satz "La Nativit" aus Francesco Cesarinis "Mosaici Byzantini" wird die Geburt Jesus Christus musikalisch nacherzählt. Traditionell endet das Weihnachtskonzert mit "In heilger Nacht" von Egidius.

Karten für die beiden Weihnachtskonzerte gibt es im Vorverkauf bei der Volksbank Nürtingen-Kirchheim in der Hauptstelle am Marktplatz Kirchheim, bei der Buchhandlung Schieferle in der Wellingstraße oder bei den Musikerinnen und Musikern der teilnehmenden Orchester. Restkarten gibt es gegebenenfalls an der Abendkasse. Weitere Informationen können auch im Internet unter www.stakakirchheim.de abgerufen werden.

pm