Lokales

Ärger über Hundekot

Hundekot ist ein besonders leidiges Thema. Immer wieder dienen Gehwege, Plätze und Grünanlagen, ja sogar Spielplätze und Wiesen als Hundetoiletten. Die Stadt Kirchheim weist daher auf die Pflichten der Hundehalter und die Standorte der Hundetoiletten hin.

KIRCHHEIM Hundehalter sind verpflichtet, dafür zu sorgen, dass ihre Tiere Straßen, Gehwege oder Anlagen nicht verunreinigen. Wer die Hinterlassenschaft seines Tieres nicht beseitigt, kann zur Zahlung von Bußgeld herangezogen werden. Im Interesse aller Mitbürger, denen es auf ein gepflegtes Stadtbild ankommt, sollte es eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein, die Kothaufen des eigenen Hundes zu beseitigen. Die Stadtverwaltung hat an vielen Stellen, die besonders frequentiert sind, Hundetoiletten aufgestellt. Die entsprechenden Beutel stehen den Hundebesitzern kostenlos zur Verfügung. Damit will die Stadtverwaltung eine Verhaltensänderung bei den Hundebesitzern anregen.

Anzeige

Um das Thema Hundekot nicht zu einem noch größeren Problem werden zu lassen, bittet die Stadtverwaltung darum, dass künftig noch mehr Hundebesitzer als bisher ihren Beitrag dazu leisten und die aufgestellten Hundetoiletten nutzen.

Die silbernen Container befinden sich an folgenden Standorten: Alleenring (sieben Toiletten), Klosterwiesen, Lauterstraße, Plochinger Straße, Bismarckstraße (zwei Toiletten), Limburgstraße (drei Toiletten), Tannenbergstraße, Schimmingweg (zwei Toiletten). In Ötlingen gibt es drei Hundetoiletten entlang dem Bodelshofer Weg. In Lindorf gibt es Hundetoiletten im Eschenweg, in den Eichwiesen und in der Straße Rote Morgen.

pm