Lokales

Aktuelle Themen und alte Fotos

Reges Interesse der Bissinger am gestrigen Bürgerforum – Rund zwölf Stände informierten über Gemeindegeschehen

Aktuelle Informationen über das Bissinger Gemeindegeschehen erhielt gestern Nachmittag die Bevölkerung der Seegemeinde bei einem Bürgerforum in der Gemeindehalle.

Anzeige

richard umstadt

Bissingen. Bereits zum zweiten Mal wählten Verwaltung und Bürgervertreter der Gemeinde Bissingen die locker-informelle Form des Bürgerforums. Im Unterschied zur traditionellen Bürgerversammlung, wo der Bürgermeister am Pult Rückschau hält, einen Ausblick gibt und Fragen beantwortet, bietet das Forum den Bürgern Gelegenheit, sich gezielt über die Themen zu informieren, die sie interessieren. Eine Art Briefkasten vor der Hallentür nahm die auf Papier gebrachten Fragen auf, die Bissingens Bürgermeister Wolfgang Kümmerle am Ende der Veranstaltung beantwortete.

Zuvor hatten an rund einem dutzend Ständen in der Halle das Bürgerbüro, die Gemeindeverwaltung, der Bauhof, die Kindergärten, die Lokale Agenda 21, die Nachbarschaftshilfe und der Gemeinderat über aktuelle Themen wie Ganztagsbetreuung, den kommunalen Haushaltsplan, die Sanierung der Kelter, alternative Energien und lokale Ernährung, Biosphärengebiet, das Entwicklungsprogramm ländlicher Raum in Ochsenwang, Betreutes Wohnen zu Hause, die Kommunalwahlen 2009 und vieles mehr informiert. Reges Interesse zeigten die Besucher auch an den alten Fotos aus den Anfangszeiten der Segelfliegerei an der Teck, die Gemeindearchivar Heinz Wagner vorführte.

Für eine entsprechend gemütliche Atmosphäre sorgten die Frauen der Nachbarschaftshilfe, die zum ersten Mal in ihren einheitlichen hellblauen T-Shirts mit der Aufschrift „Betreutes Wohnen Nachbarschaftshilfe Bissingen“ auftraten und die Besucher mit Kaffee und selbst gebackenen Kuchen bewirtete. Die Nachbarschaftshilfe in der Seegemeinde gibt es übrigens schon seit 1989 mit steigender Nachfrage. Neu dabei: Jetzt wurde ihr Betreuungsangebot für Demenzkranke durch das Landratsamt Esslingen anerkannt.

Dem Thema Betreuung von unter Dreijährigen nahmen sich gestern Bürgermeister Kümmerle und die Mitarbeiterinnen der Kindergärten besonders an und stellten betroffenen Eltern die Angebote der Gemeinde vor, beziehungsweise unterhielten sich mit ihnen über ihren Bedarf an der U 3-Betreuung, die im Kindergarten Pfarrstraße eingerichtet werden soll. Wie es sich herausstellte, sind Eltern an einer Lösung interessiert, die eine Betreuung der Kleinkinder an drei Tagen in der Woche á fünf Stunden vorsieht. In einer der nächsten Sitzungen wird sich der Gemeinderat mit dieser Anregung beschäftigen.

Unter der Überschrift „Rechnungswesen im Wandel“ hatten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Rechenmaschinen seit 1948 ausgestellt und damit das trockene Zahlenmaterial des kommunalen Haushalts interessant aufgepeppt. Was Unternehmern dabei ins Auge stach: 1948 betrug die Gewerbesteuer der Gemeinde Bissingen 350 Prozent, heute nach genau 60 Jahren liegt sie bei 360 Prozent.

Für eine Ernährung mit Produkten aus heimischen Gärten, Streuobstwiesen, Äckern und Felder warb die Lokale Agenda Bissingen und informierte darüber, dass ab 19. April immer samstags von 8.30 bis 11.30 Uhr vor dem Rathaus ihr Marktstand regionale Lebensmittel aus der Region anbietet. Darüber hinaus ist die Agenda-Gruppe stolz auf das Sonnendorf Bissingen mit 136 Thermosolaranlagen und 30 Fotovoltaikanlagen. Neu im Programm: Jeden Samstag können Bürger am Marktstand Korken abgeben und drei Mal jährlich auch Aluminium.