Lokales

Akustische, optische und olfaktorische Verlockungen gleich in Serie

Einen Auftakt nach Maß hat der Kirchheimer Weihnachtsmarkt erwischt. Winterliche Temperaturen sorgten schon am Eröffnungtag für die passende Atmosphäre und für entsprechendes Besucherinteresse.

WOLF-DIETER TRUPPAT

Anzeige

KIRCHHEIM Dass sich mittlerweile fast 50 Aussteller an dem längst zur Tradition gewordenen Kirchheimer Weihnachtsmarkt beteiligen, hob Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker bei der offiziellen Eröffnung des Marktgeschehens ganz besonders hervor. Sehr stark ausgeweitet wurde auch das Programmangebot auf der Kulturbühne und auch in diesem Jahr sind die Marktbesucher wieder dazu aufgefordert, ihren persönlichen Lieblingsstand zu wählen.

Dass mit Musik tatsächlich alles besser geht, wurde bei der Einweihung des Marktes von der CVJM-Posaunengruppe eindrucksvoll belegt, die für den passenden Rahmen sorgte. Abgelöst wurden sie von den Bläserklassen 6a und 6c der Freihof-Realschule, die mit bekannten Märschen und Weihnachtsliedern die Marktbesucher und -beschicker gleichermaßen erfreuten.

Nachdem gestern Abend noch Alpenländische Musik auf der Kulturbühne zu hören war, präsentiert sich heute von 15 bis 16 Uhr das Querflötenorchester der Kirchheimer Musikschule. Weihnachtliche Lieder und Rezitationen stehen von 16 bis 16.45 Uhr auf dem Programm, das vom Kirchheimer Liederkranz 1826 auf der Kulturbühne gestaltet wird. Von 16.45 bis 17.15 Uhr schickt dann die Eintracht Kirchheim den Gemischten Chor und die "Happy Voises" in das Rennen um die Gunst der Marktbesucher, die in der bunten weihnachtlichen Budenstadt wieder sehr viel Interessantes und Verlockendes entdecken und natürlich auch kaufen können.Fotos: Jean-Juc Jacques