Lokales

Alle Teck-Teams wollen ein Unentschieden

Mit fünf Spielen wurde am Mittwoch die Tabelle der Fußball-Bezirksliga begradigt und so sind zwei Drittel der Vorrunde gespielt, wenn am Sonntag der dritte Teil der englischen Woche angepfiffen wird. Siege gab es für Jesingen und Notzingen und eine Niederlage für Zell, und diesmal wären alle drei Teckvertreter mit einem Remis zufrieden.

HELMUT HALLER

Anzeige

KIRCHHEIM "Unsere Stürmer treffen selbst das leere Tor nicht mehr, wir hätten 6:1 gewinnen müssen", blickt Jesingens Fußballboss Steffen Mauz auf den Mittwoch zurück. In Köngen seien aus sechs Chancen vier Tore gemacht worden, doch gegen den SSV Göppingen habe man sich im Auslassen von Torchancen wieder überboten.

Dass der nächste Gegner aus Göppingen, der Taditionsverein SV, aus anderem Holz als der Aufsteiger SSV geschnitzt ist, darüber ist man sich in den Lehenäckern im Klaren. Mit einem Punkt wäre man schon zufrieden, so Mauz, der aber auf ein gutes Omen hofft. Am morgigen Samstag feiern die Jesinger Fußballer, mit 160 Leuten von der Jugend bis zur AH, nämlich ihren traditionellen Kameradschaftsabend und nach einem solchen habe man noch nie verloren. Allerdings hat Coach Klaus Müller einige Aufstellungssorgen. Servet Isik musste mit einem Muskelfaserriss am Mittwoch verletzt ausscheiden, Ilker Karlitepe fehlt ebenso wie Tobias Schweiger, der nach seinem Fußbruch dieses Jahr nicht mehr eingesetzt werden kann. Trotzdem hat man beim TSVJ Hoffnung, denn von den letzten vier Punktspielen verlor man gegen den SVG nur ein einziges Mal.

Auch in Notzingen war man trotz des 3:0 gegen den TKSV Geislingen nicht zufrieden. Wolfgang Schäfer, langjähriger Vereinsvorsitzender der Eichert-Truppe, monierte, diese hätte gegen den schwachen Gegner vier bis fünf Tore mehr machen müssen und man dürfe diesen Sieg nicht überbewerten. "In unserer derzeitigen Lage wäre ich in Raidwangen mit einem Punkt zufrieden", resümiert er. Die Abwehr macht weiterhin Sorgen in Notzingen, da Schäfers Filius Ingo nach seiner Roten Karte am Mittwoch ebenso ersetzt werden muss wie die anderen Abwehrrecken Jan Müller und Michael Pflüger, die weiterhin auf der Verletztenliste stehen.

Der komplette 18-Mann-Kader steht Coach Claus Maier auch wegen einiger Schichtarbeiter nur selten im Training zur Verfügung, womit es schwer sei, die Standard-Situationen umzusetzen. So muss man abwarten, ob die Notzinger Fans weiterhin im Wechselbad der Gefühle darben müssen, denn zuletzt folgte einem Sieg prompt wieder eine Niederlage.

An solche hat man sich am Zeller Berg bereits gewöhnt, nachdem trotz des Trainerwechsels dem Sieg gegen den SV Esslingen nun Niederlagen in Neckartailfingen und gegen Grötzingen folgten und man weiterhin Träger der Roten Laterne ist. Mit Deizisau kommt am Sonntag der stärkste Aufsteiger nach Zell und danach folgt das Derby in Boll. Zwei Aufgaben also, bei denen Schumacher und Co. schon über sich hinauswachsen müssten, wenn man den Anschluss ans Mittelfeld nicht ganz verlieren will.

Trotz zuletzt wenig überzeugender Leistungen behauptet der Landesliga-Absteiger SC Geislingen die Tabellenspitze, der aber am Sonntag von den Wernauer SF echt gefordert werden dürfte, nachdem diese zuletzt fünf Siege in Folge bejubeln durften. Auf eine Negativserie blickt dagegen der FV 09 Nürtingen zurück und diese im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Boll zu beenden, dürfte schwerfallen.

Drei Siege stehen zuletzt beim TSV Neckartailfingen zu Buche und auf ein weiteres Erfolgserlebnis hofft man beim TKSV Geislingen. Auch Grötzingen ist derzeit gut drauf, so dass die Chancen gut sind, mit einem Heimsieg gegen Köngen den Platz im Mittelfeld zu festigen.