Lokales

Alternative Standorte

Der Neidlinger Gemeinderat beschäftigte sich in seiner jüngsten Sitzung mit einer Anfrage auf die Errichtung einer weiteren Funkfeststation im Gemeindegebiet.

RENATE SCHATTEL

Anzeige

NEIDLINGEN Ein Mobilfunkbetreiber ist in Neidlingen auf der Suche nach einem Antennen-Standort auf einem gemeindeeigenen Grundstück am alten Hochbehälter Bühl. Auf Gemeindegebiet befinden sich bisher die Sendeanlagen von zwei großen Mobilfunkanbietern. Nun interessiert sich ein dritter Betreiber für den Standort.

Der Gemeinderat hatte sich im vergangenen Jahr über Mobilfunkanlagen informiert und übereinstimmend festgehalten, dass die Gemeinde keine rechtlichen Möglichkeiten zur Verhinderung von neuen Anlagen auf ihrer Markung hat. Sie sollte deshalb die Gelegenheit nutzen, bei Standortfragen von Betreibergesellschaften positiv mitzuwirken. Auf die jüngste Anfrage gab nun Gemeinderat Karl Drexler zu bedenken, dass der noch genützte Wasserbehälter Bühl ungeeignet sei für einen Antennenstandort, da Wasser die Schadstoffe in besonderer Weise weiterleite.

Diesen Bedenken folgte das Ratsrund und beschloss, den speziellen Standort auf dem Gelände des alten Hochbehälters Bühl abzulehnen, aber einer weiteren Mobilfunk-Sendeanlage prinzipiell zuzustimmen. Der Mobilfunkbetreiber wird nun aufgefordert, drei alternativ geeignete Standorte vorzuschlagen.