Lokales

An Brandverletzungen verstorben

GÖPPINGEN Der am vergangenen Donnerstag gegen 0.35 Uhr nach einer Gasverpuffung schwer verletzte 39-jährige Mann (wir berichteten) ist am Montagmorgen, kurz vor 4 Uhr, an den Folgen seiner schweren Verbrennungen in Stuttgart in einer Spezialklinik verstorben.

Anzeige

Der Hausbesitzer hatte vermutlich beim Einschalten des Lichtes im Obergeschoss des Hauses in der Nacht die Explosion ausgelöst. Der vierfache Familienvater wurde von der dabei ausgelösten Feuerwalze erfasst. Dabei wurden 80 Prozent seiner Haut verbrannt. Der Mann wurde zuerst in die Klinik am Eichert gebracht. In Nacht wurde er in eine Spezialklink nach Stuttgart verlegt.

Die ersten Ermittlungen haben ergeben, dass ursächlich für den Gasaustritt ein unsachgemäßes Hantieren an der Gastherme war. Gutachter sind eingeschaltet, die versuchen die näheren Umstände des Gasaustrittes zu ermitteln. Die Ermittlungen der Göppinger Kriminalpolizei dauern an. Der angerichtete Schaden am Zweifamilienhaus des Mannes in der Boller Straße im Göppinger Stadtteil Jebenhausen beläuft sich auf 50 000 Euro.

lp