Lokales

Andreas Kenner will Zweitkandidat werden

Der Kirchheimer SPD-Stadtrat Andreas Kenner will als Zweitkandidat im Wahlkreis Kirchheim die langjährige Landtagsabgeordnete Carla Bregenzer unterstützen, die nach 1992, 1996 und 2001 nun zum vierten Mal antritt.

KIRCHHEIM Kenner meldete seine mit dem Kirchheimer SPD-Vorstand abgestimmte Bewerbung bereits Mitte April an den zuständigen SPD-Kreischef Michael Wechsler. Jetzt erhielt der 48-jährige Altenpfleger auch auf der Hauptversammlung der Kirchheimer SPD einstimmig Rückendeckung für seine Kandidatur. Die erneute Bewerbung von Carla Bregenzer um das Landtagsmandat wurde ebenfalls ohne Gegenstimmen begrüßt.

Anzeige

"Carla Bregenzer ist eine sehr kompetente, äußerst fleißige und stets bürgernahe Abgeordnete. Die SPD Kirchheim steht seit 1992 an ihrer Seite. Das wird auch im bevorstehenden Wahlkampf wieder ohne Wenn und Aber so sein", sagte der Vorsitzende Martin Mendler. Gerade in einer für die SPD schwierigen Ausgangslage komme es darauf an, ein Team für die Landtagswahl zusammen zu schmieden, das die eigene Wählerschaft emotional ansprechen und optimal mobilisieren könne.

"Die Kirchheimer SPD hat sich als größter Ortsverein im Wahlkreis personalpolitisch seit 1992 bei den Landtagswahlen stark zurückgehalten. Jetzt wollen wir wieder ganz vorne mitmischen. Mit Andreas Kenner wirft ein Bewerber seinen Hut in den Ring, der besonders nah bei den Menschen ist", begründete Martin Mendler den Kirchheimer Vorstoß. Schließlich sei Kenner bei der letzten Kommunalwahl nicht ohne Grund Stimmenkönig der SPD geworden. "Das ist ein starkes Pfund, von dem die ganze SPD und Carla Bregenzer als Erstbewerberin profitieren können", betonte Mendler.

In seinem persönlichen Bewerbungsschreiben an die SPD-Ortsvereine im Landtagswahlkreis Kirchheim machte Kenner deutlich, dass er sich als "Angebot" verstehe, mit dem es der SPD gelingen könne, die Menschen in der Region Kirchheim in besonderem Maße zu motivieren. "Ich will meine langjährige Verankerung im öffentlichen Leben und meinen Bekanntheitsgrad für die SPD und für unsere Landtagsabgeordnete Carla Bregenzer in die Waagschale werfen", erklärte er. Er verwies auf seine Verwurzelung in der Teckstadt, aber auch auf sein in der ganzen Region Stuttgart anerkanntes Engagement im kulturellen Bereich, insbesondere im Vorstand des "Club Bastion". Seine berufliche Kompetenz als Altenpfleger wertete er ebenfalls als Pluspunkt für seine Kandidatur. "Der demografische Wandel und die älter werdenden Gesellschaft sind entscheidende Zukunftsthemen. Da kann ich etwas einbringen und der CDU/FDP-Landesregierung den kritischen Spiegel hinhalten", warb Kenner.

Von 1989 bis 1994 gehörte Kenner schon einmal dem Kirchheimer Gemeinderat an. Mitglied der SPD ist er seit 1990. Einen Namen hat er sich auch als "Nachtwächter" auf dem traditionellen Kirchheimer Laternenlauf gemacht. Seit 13 Jahren singt der begeisterte Fußball-Fan und England-Urlauber alljährlich vor nahezu 2 000 Kindern und Eltern das Nachtwächterlied. Kenner ist verheiratet und hat eine 20-jährige Tochter und einen 17-jährigen Sohn. "Ich bin davon überzeugt, dass mein politisches wie persönliches Profil, vor allem meine feste Verankerung in der Region Kirchheim, für die SPD und unsere Landtagsabgeordnete Carla Bregenzer im Wahlkampf von großem Nutzen sein könnten. Ich bewerbe mich deshalb als Zweitkandidat im Wahlkreis Kirchheim für die Landtagswahl 2006", heißt es im Schreiben des Kirchheimer Stadtrats wörtlich.

Die Nominierung, auf der nach einem Beschluss der Jahreskreiskonferenz zum ersten Mal alle SPD-Mitglieder des Wahlkreises Kirchheim stimmberechtigt sind, findet am Montag, 2. Mai, um 19.30 Uhr in der Gaststätte der Turngemeinde in Kirchheim statt.

pm