Lokales

Arbeitsbeginn um 2 Uhr

WEILHEIM Was passiert vor dem Öffnen einer Bäckerei? Diese Frage kann die Klasse W I c der Kirchheimer Jakob-Friedrich-Schöllkopf-Schule nach einem Besuch in Weilheim nun beantworten: Während andere Leute noch im Bett liegen und schlafen, schaute sich die Klasse um, wie die Mitarbeiter der Bäckerei Scholderbeck in Weilheim Brote, Kuchen, süße Sachen backen, Waren einordnen und Lieferungen vorbereiten und ausliefern.

Anzeige

Um 2 Uhr morgens treffen schon die ersten Angestellten ein. Sie fangen mit dem Backen der Gärbrote an, danach sind süße Stückchen dran, parallel dazu wird das andere Brot hergestellt. Um 3 Uhr treffen die restlichen Bäcker und Azubis ein. Nun wird alles andere zubereitet: Brezeln, Laugen und auch spezielle Brote ohne Hefe.

Natürlich geht es in der Konditorei auch schon fleißig zur Sache. Petra Holder und Carmen Emmert beschäftigen sich mit der Zubereitung der Kuchen. Jetzt zur Weihnachtszeit steht vor allem auch das Backen von Weihnachtssachen auf dem Plan der Konditoren.

Zwischen 5.30 und 7 Uhr treffen die Backwaren von Kirchheim ein. Eine Backstube kann nie alles backen, deshalb tauscht man die Backwaren unter den verschiedenen Scholderbeck-Filialen aus. So ist jede Filiale ausreichend mit Backwaren versorgt.

Im Versand sortieren Renate Kneile, die Versandleiterin, Birgit Vollmer und die anderen schon die Backwaren in die verschiedenen Körbe ein, die dann zwischen 6 und 7 Uhr an die verschiedenen Filialen geliefert werden.

Gegen 6 Uhr geht auch schon die erste Lieferung raus, damit die anderen Filialen um halb sieben öffnen können und alles da haben. Später, um zirka 7 Uhr, werden außerdem Naturkostläden zwischen Stuttgart, Ulm, Göppingen, Nürtingen beliefert.

Klasse W I c