Lokales

Arbeitsgruppe Energie

Am kommenden Dienstag, 19. Juli, startet die Lokale Agenda 21 eine neue Arbeitsgruppe. Diese wird sich mit den Themen Energieeinsparung und auch Nutzung erneuerbarer Energien beschäftigen.

KIRCHHEIM In den vergangenen zwei Jahrhunderten galten Uran sowie die fossilen Energieträger Kohle, Erdöl und Erdgas als unerschöpflich. Seit einiger Zeit kündigt sich hier jedoch eine Wende an. Die oben genannten Rohstoffe gehen zu Ende oder die Produktion wird so teuer werden, dass man die Produkte nicht mehr einfach verheizen sollte. Deshalb gilt: Je früher sich eine Gesellschaft mit diesen Problemen auseinander setzt, desto besser ist sie gerüstet.

Anzeige

Welche Rolle Energie im täglichen Leben spielt, wird spätestens jedem bewusst, der sich über die Benzinpreise aufregt, die sich zurzeit auf einem Rekordhoch bewegen. Die Lokale Agenda will nicht lamentieren, sondern ihrem Namen gerecht werden und die Weichen für eine effiziente Energienutzung stellen. Bedeutet doch Lokale Agenda wörtlich übersetzt: Das, was für das 21. Jahrhundert zu tun ist.

Mit vereinten Kräften geht es mit dem Start der neuen Arbeitsgruppe Energie darum, die interessierte Bevölkerung über Möglichkeiten des Energieeinsparens zu informieren und für das Energiesparen zu motivieren. Dazu sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sowie Fachleute und Vertreter von Institutionen und Verbänden eingeladen, sich persönlich über die Arbeit der neuen Agendagvruppe zu informieren. Je größer der Kreis der Engagierten wird, desto leichter wird es sein, Aktionen zu planen und durchzuführen und andere zum Mitmachen zu begeistern.

In der Gruppe werden Ideen entwickelt, Maßnahmen diskutiert und Projekte geplant. Alle, die dabei mitarbeiten wollen, sind bei der Gründungsveranstaltung der Arbeitsgruppe Energie am Dienstag, 19. Juli, um 18. Uhr im Vortragssaal der Stadtbücherei.

pm