Lokales

Arbeitslosenzahl geht deutlich zurück

Im September hat die Arbeitslosigkeit im Arbeitsagenturbezirk Göppingen deutlich abgenommen. Im vergangenen Monat waren insgesamt 21 192 Männer und Frauen ohne Arbeit, das sind 858 weniger als im August. Im Landkreis Esslingen sank die Arbeitslosenquote von 5,1 auf 4,9 Prozent.

GÖPPINGEN Im gesamten Agenturbezirk mit den Landkreisen Göppingen und Esslingen ging die Arbeitslosenquote von 5,5 Prozent im August auf 5,3 Prozent zurück. Im September 2005 waren noch 5,9 Prozent arbeitslos gewesen.

Anzeige

Im Job-Center des Landkreises Esslingen werden, mit einem sehr deutlichen Rückgang um 293 Menschen, nun 6 985 Menschen gezählt. Besonders erfreulich ist, dass von dem Rückgang der Arbeitslosen alle Geschäftsstellen der Agentur für Arbeit Göppingen profitieren.

Durchaus üblich ist in den Sommermonaten ein Rückgang an neu gemeldeten Jobs, was im August sehr deutlich zu erkennen war. Dieser Rückgang hat sich nun im September wieder relativiert; mit 63 offenen Stellen mehr lässt sich sogar wieder ein leichter Zuwachs, zumindest aber eine Stabilisierung der Nachfrage nach Arbeitskräften erkennen.

Von den Betrieben und Verwaltungen in den beiden Landkreisen Göppingen und Esslingen wurden insgesamt 2 028 Stellen gemeldet. An ungeförderten Stellen stehen dem Arbeitsmarkt im gesamten Agenturbezirk 5 162 gemeldete Arbeitsplatzangebote für die Vermittlung von Arbeitskräften zur Verfügung. Weitere 236 geförderte Stellenangebote, darunter finden sich auch 204 sogenannte Arbeitsgelegenheiten (1-Euro-Jobs), kommen noch hinzu. Im September des Vorjahres konnten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Agentur auf lediglich 3 891 gemeldete Jobs zurückgreifen.

Die Kurzarbeit ging weiter leicht zurück. Im August gab es 1 061 Kurzarbeiter. Das sind 27 weniger als im Monat Juli. 84 Betriebe 15 weniger als im Vormonat hatten Kurzarbeit angemeldet.

In 5 694 Fällen konnten arbeitslose Frauen und Männer von den arbeitsmarktpolitischen Instrumenten der Agentur für Arbeit im September profitieren. Der größte Anteil entfällt dabei wie im vergangenen Monat auf die Förderung der Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit. Im Bereich Sozialgesetzbuch II nahmen 2 142 arbeitslose Menschen arbeitsmarktpolitische Maßnahmen in Anspruch.

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit hat sich bei allen Personengruppen am Arbeitsmarkt vorteilhaft ausgewirkt: sowohl ältere, langzeitarbeitslose oder ausländische Arbeitnehmer profitieren von der positiven Entwicklung am Arbeitsmarkt.

Besonders schlägt sich die Erholung bei den Jugendlichen unter 20 Jahren und den Jüngeren unter 25 Jahren nieder. Nachdem im August nach dem Ende des Ausbildungsjahres etliche Jüngere nicht in ihrem Ausbildungsbetrieb übernommen wurden und die Zahl der Arbeitslosen unter 25 anstieg, ist im September die von der Agentur erwartete Entlastung eingetreten: bei den Jüngeren unter 25 Jahren hat sich die Zahl um 213 auf 2 556 verbessert.

Bei den Jugendlichen unter 20 Jahren sind bei einer Reduzierung um 64 Personen nun 551 arbeitslos gemeldet; im August waren es noch 615. Dabei wirkt sich natürlich auch der Beginn des neuen Ausbildungsjahres, aber auch der gezielte Einsatz arbeitsmarktpolitischer Instrumente, die speziell auf diesen Personenkreis abgestimmt sind, aus.

Auch Bettina Münz, Geschäftsführerin des operativen Bereichs und stellvertretende Leiterin der Agentur für Arbeit Göppingen, freut sich über die andauernde positive Entwicklung in der Region:"Durch den stetigen Aufwärtstrend ist die Arbeitslosigkeit doch recht deutlich gesunken. Hält die positive konjunkturelle Stimmung an, so ist für den Herbst eine Fortsetzung der günstigen Entwicklung zu erwarten".

Im Bereich der Geschäftsstelle Kirchheim sank die Arbeitslosenquote gegenüber dem Vormonat von 5,5 auf 5,3 Prozent. Im Bereich Esslingen waren 5,1 Prozent ohne Job, in Leinfelden-Echterdingen 4,0 Prozent und in Nürtingen 5,0 Prozent.

aa