Lokales

Arbeitssieg mit wenig Glanzlichtern

Mit einem 20:17-Heimsieg gegen Bartenbach unterstrich die SG Lenningen ihre Anwartschaft auf die Tabellenspitze. Glänzen konnte die Nothwang-Sieben dennoch nicht. Der Trainer sprach nach der Begegnung von einem Arbeitssieg.

LENNINGEN Dass die Punkte in Lenningen blieben, dafür sorgten einmal mehr Torfrau Nicole Hahn sowie Antje Kazmaier und Sarah Timar. Das sonst so belebende Außenspiel blieb weitgehend stumpf. Hier konnte nach einer Umstellung in den letzten zehn Minuten Karin Sliwka noch für vereinzelte Farbtupfer sorgen. In der ersten Halbzeit tröpfelte das Spiel vor sich hin. Die Aufreger aus SG-Sicht waren vergebene Einwurfmöglichkeiten von den Außenpositionen. Durch Kreuzbewegungen und Druck auf den Halbpositionen erwiesen sich die Gäste als torgefährlicher. Kaum zu halten dabei: Andrea König. Lenningens Torgefährlichkeit beschränkte sich auf Antje Kazmaier und Sarah Timar. Trotz guten Laufspiels vor der Abwehr, blieb meist der letzte Pass in der TSV-Abwehr hängen. Im Gegenzug war dann bei Nicole Hahn meist Endstation. Die Abschlussschwächen auf beiden Seiten drückte das 8:7-Halbzeitergebnis deutlich aus.

Anzeige

Nachdem Gabi Baermann die SG mit 14:12 in Führung gebracht hatte, wurde das Spiel lebendiger. Nothwangs Schachzug, Karin Sliwka auf Rechtsaußen zu stellen, stach. Mit ihrem 16:12 (50.) und 17:14 (53.) stellte sie die Weichen für den Sieg. Auch die Zeitstrafen gegen Kazmaier und Timar in der Schlussphase brachten Lenningen nicht mehr aus dem Konzept. Dafür gab es noch Versöhnliches zu sehen: ein Schweikert-Anspiel auf Emmenegger, die zum 19:15 traf und ein beherztes Solo von Sandra Kuch zum 20:17 Endstand.

döl

SG Lenningen:

Butzer, Hahn; Timar (7/3), Kazmaier (6), Kuch (2), Sliwka (2), Baermann (1), Blocher (1), Emmenegger (1), Hörsch, Ulmer. Zuschauer:

80 Schiedsrichter:

Schill/Just (Kirchheim/Scharnhausen).