Lokales

Atemschutzeinsatz und Fettbrand

Unter dem Motto "Retten Löschen Bergen Schützen" stand der Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Weilheim. Viele Gäste nutzten die Gelegenheit, um sich über die Feuerwehrarbeit zu informieren.

WEILHEIM Nach dem Mittagessen eröffnete die Jugendfeuerwehr mit einer eindrucksvollen Löschübung auf der Malistraße vor dem Feuerwehrhaus das Programm. Flink wurden Schläuche ausgerollt und innerhalb kürzester Zeit konnte auf drei Rohren der Befehl "Wasser marsch" gegeben werden. Anschließend bekamen die kleineren Gäste die Möglichkeit, einmal selbst ein richtiges Strahlrohr in die Hand zu nehmen und zu spritzen.

Anzeige

Zum Thema Hilfeleistung und Retten wurde eine patientengerechte Rettung aus einem Pkw gemeinsam mit der DRK-Bereitschaft Weilheim demonstriert. Es ging bei dieser Vorführung nicht um die Schnelligkeit, sondern es sollte den Zuschauern aufgezeigt werden, welche Möglichkeiten die Feuerwehr zur Rettung von Personen aus Unfallfahrzeugen hat. Ein Atemschutzeinsatz war der nächste Programmpunkt. Zwei Feuerwehrmänner rüsteten sich komplett für den Atemschutzeinsatz aus. Mit der zusätzlichen Atemschutzausrüstung, den Schläuchen und Strahlrohren muss der Feuerwehrmann mit rund 50 Kilogramm zusätzlichem Gewicht in einem verrauchten und brennenden Gebäude die Flammen bekämpfen. Kommandant Norbert Wahl erläuterte den Besuchern, dass für diese Einsätze besondere Fitness von den Feuerwehrmännern abverlangt werde, was ärztlich regelmäßig überwacht werden muss.

Abschließend wurde ein Fettbrand demonstriert. Zuerst wurde den Besuchern aufgezeigt, wie brennendes Fett einfach mit einem Deckel abgedeckt und somit das Feuer erstickt werden kann und wie man es falsch machen kann, indem Wasser in brennendes Fett gegossen wird. Eindrucksvoll war der wasserbedingte Feuerball, der im Ernstfall in einer Küche sowohl für Bewohner als auch für die Wohnung verheerende Folgen hätte.

Des Weiteren wurden den ganzen Tag über Rauchmelder vorgeführt. Im hinteren Bereich des Feuerwehrhauses war eine Spielstraße mit Kinderhüpfburg, Pedalos und Wettspritzen eingerichtet. Auch Rundfahrten mit dem Feuerwehrauto standen auf dem Programm für die kleineren Gäste. Die DRK-Bereitschaft Weilheim nutzte die Gelegenheit und informierte die Besucher über ihre Fahrzeuge und Geräte.

hb